Details

https://www.emp.de/p/reaching-into-infinity/354819St.html
Artikelnummer: 354819St
13,99 € 9,99 €
Du sparst 28% / 4,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1-2 Wochen

Product Actions

Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€

Neu bei EMP?

Willkommen: Die Versandkosten für deine erste Bestellung gehen auf's Haus.

Nur für Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen

Artikelnummer: 354819
Geschlecht Unisex
Musikgenre Power Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Dragonforce
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 19.5.17
"Reaching into infinity" ist der neuste Studiooutput der Power Metal Formation Dragonforce. Für ihr siebtes Album öffneten die Jungs ihren Sound mehr als je zuvor und schufen ein rohes, wildes und verzweifeltes Etwas, das gleichzeitig Spaß macht, dabei bedrohlich wirkt und voller Melodien steckt. Die meisten Tracks, welche zum größten Teil Bassist Frédéric Leclercq schrieb, wurden in den Fascination Street Studios in Schweden zusammen mit Jens Bogren aufgenommen.
CD 1
1. Reaching into Infinity 2. Ashes of the Dawn 3. Judgement Day 4. Astral Empire 5. Curse of Darkness 6. Silence 7. Midnight Madness 8. WAR! 9. Land of Shattered Dreams 10. The Edge of the World 11. Our Final Stand
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (21.03.2017) Man denkt unweigerlich an extremen Power Metal, wenn es um eine Klassifizierung der britischen Band Dragonforce geht. Die Band um den Ausnahmegitarristen Herman Li konnte sich trotz der Veröffentlichungsflut stets hervorheben, was wiederum nicht nur auf Lis charismatisches Spiel zurückzuführen ist. Gerade Marc Hudson hat sich gesanglich fabelhaft in das Bandgefüge eingegliedert und darf sich auf „Reaching into infinity“ nun zum dritten Mal beweisen. Das 8. Album zeigt sich nach einem epischen Intro roh, rasend und wild um sich schlagend. Dabei haben die Briten aber stets ein Gespür für Melodien und damit einhergehende großartige Momente. Technisch gesehen muss diese Band sicher keinem Musikfreund mehr etwas beweisen, was darin mündet, dass man sich experimenteller und aufgeschlossener zeigt. „Judgement Day“ und „Silence“ könnten gegensätzlicher nicht sein und dennoch vereint sie der Hang Power Metal mit viel Gefühl und dem nötigen Biss zu füllen. Mancher Fan wird überrascht sein, was diese Band noch aus dem Hut zaubern kann.