Janick Gers

Janick wurde am 27. Januar 1957 in Hartlepool, England geboren. Er kam relativ spĂ€t – im Jahr 1989 – zu Iron Maiden. Bis dahin spielte er in unzĂ€hligen Bands und konnte seine Skills an der Gitarre verbessern.


Sein Vater hat polnische Wurzeln, daher hat er dort auch Verwandte, die er in seiner Jugend hĂ€ufig, bis 1977 regelmĂ€ĂŸig, besuchte. WĂ€hrend einer dieser Aufenthalte kaufte er in einem Musikladen in der Kleinstadt ZlotĂłw, die in der NĂ€he von Pila liegt, seine erste Gitarre.


Erfahre jetzt mehr ĂŒber Janick Gers


Janick Gers Fan Facts

<b>Janick Gers Fan Facts</b>
Janick Gers ist beim „Metal 2000“-Festival in Mannheim, während sie „Number of the Beast“ spielten, von der Bühne gestürzt. Vorausgegangen waren ein paar abgefahrene Posen, woraufhin er das Gleichgewicht verlor und zwei Meter tief in den Fotograben fiel. Eine Gehirnerschütterung, Prellungen und eine Platzwunde am Auge waren die Folge
Bei einem Konzert 2011 in Warschau traf er teile seiner Familie wieder. Er hatte diese 34 Jahre nicht gesehen
Rausschmiss? Nix da! Seit der Reunion 1999 spielt Maiden mit drei Gitarren
Von Ex-Maiden zu den echten Maiden – er spielte kurz beim Bandprojekt „Gogmagog“ von Paul Di’Anno und Clive Burr bevor er zur Band stieß

Ready to Rock – erste Gehversuche!

Seine ersten musikalischen EinflĂŒsse kommen von Ritchie Blackmore, Jeff Beck und dem irischen Blues Gitarristen Rory Gallagher. 1975 grĂŒndete er zusammen mit Graeme Crallan die Band "White Spirit". Sie tourten sogar zusammen mit der Band Gillan - der Band des ehemaligen Deep Purple-SĂ€ngers Ian Gillan. Dieser warb Janick nach der Tour ab, damit dieser in seiner Band spielen konnte. FĂŒr ihn ein Schritt in die richtige Richtung.


Ein mega Antritt bei Iron Maiden


1989 lernte er dann Bruce Dickinson kennen, der zu dem Zeitpunkt das Angebot bekam, einen Song fĂŒr den Horrorfilm „Nightmare on Elm Street 5 – Das Trauma“ beizusteuern. Janick und Bruce schlossen sich zusammen und schrieben diesen und weitere Songs fĂŒr Bruces Soloalbum "Tattooeed Millionaire".


Iron Maiden befand sich zu dieser Zeit in einer Schaffenskrise und trennte sich von Adrian Smith. Die zweite Gitarre ĂŒbernahm fortan Janick. Der Song fĂŒr Nightmare on Elm Street 5 fand spĂ€ter auch seinen Platz auf dem Album „Prayer for the Dying“. Die Kooperation der beiden trug direkt FrĂŒchte – die Single wurde die erste Nummer-eins-Single in den UK-Charts (Bring Your Daughter... to the Slaughter). Ready to Rock, der Startschuss war gelungen.


Eine LĂŒcke schließen ist nicht immer easy


Janick musste sich erstmal beweisen und der Band aus der Krise helfen. Gar nicht so leicht. Adrian hinterließ eine gewaltige LĂŒcke. Erst beim zweiten Album „Fear of the Dark“ konnte er sich voll einbringen und beteiligte sich an „Be Quick or Be Dead“ und bei zahlreichen, spĂ€teren Songs wie „Brave New World“ oder „Ghost Of The Navigator“. Insgesamt verlieh er dem Klangbild von Iron Maiden eine kraftvolle, rauere Note, die sie wĂ€hrend der 90er Jahre prĂ€gte.

<b>Ready to Rock – erste Gehversuche!</b>