Nordland I + II

LP
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.09.2020 - 25.09.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

"Nordland I & II" von Bathory und wurde ursprünglich 2003 released und erscheint nun als Re-Release in Form einer schwarzen Doppel-LP.
Artikelnummer: 304177
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Bathory
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 20.12.2004

LP 1

  • 1.
    Prelude
  • 2.
    Nordland
  • 3.
    Vinterblot
  • 4.
    Dragons Breath
  • 5.
    Ring Of Gold

LP 2

  • 1.
    Foreverdark Woods
  • 2.
    Broken Sword
  • 3.
    Great Hall Awaits A Fallen Brother
  • 4.
    Mother Earth Father Thunder
  • 5.
    Heimfard

LP 3

  • 1.
    Fanfare
  • 2.
    Blooded shore
  • 3.
    Sea wolf
  • 4.
    Vinland
  • 5.
    The land

LP 4

  • 1.
    Death And Resurrection Of A Nothern Son
  • 2.
    The messenger
  • 3.
    Flash of the silverhammer
  • 4.
    The wheel of sun

von Patrick Schmidt (10/02) Der erste und zweite Teil der Nordland Saga auf einer Doppel-LP! Nordland Part I "Destroyer of worlds" erntete teils zurecht harsche Kritik und gehört ganz sicher nicht zu den besseren Bathory-Alben. Mit "Nordland" bekommt Quorthon wieder die Kurve und weiß fast durchgehend zu gefallen, vorausgesetzt man steht auf die epische "Hammerheart"/"Twilight of the gods"-Phase. Gleich der Opener und Titelsong wälzt sich über neun Minuten lang erhaben und majestätisch aus den Boxen. Lediglich der Gesang ist und bleibt Geschmacksache, wobei bekannt sein dürfte, dass Quorthon noch nie ein guter Sänger war. Dieser Fakt stört bei Songepen wie "Foreverdark woods" oder der wirklich gelungenen Ballade "Ring of gold" aber keineswegs, im Gegenteil, es unterstreicht die Eigenständigkeit von Bathory. Ein erster oberflächlicher Blick auf die Texte lässt vermuten, dass der Meister wieder seinem Hang zum Naturmystizismus frönt. Auch wenn es sicher wieder genügend Nörgler gibt, die Bathory nach wie vor auf die ersten drei Alben limitieren, "Nordland" ist ein gelungenes, stellenweise berauschendes Klangdokument eines immer noch kreativen Musikers. In jedem Falle ist "Nordland" besser als "Destroyer of worlds". (Patrick Schmidt - 10/02) Nordland Part II Es ist vollbracht, die "Nordland-Saga" ist endlich komplett! Bereits mit "Nordland I" kehrte Quorthon eindrucksvoll zum Sound der Bathory-Klassiker "Hammerheart", "Twilight of the gods" und nicht zu vergessen "Blood on ice" zurück. "Nordland II" bringt es auf eine stattliche Spielzeit von über 60 Minuten und die unverwechselbaren Bathory-Trademarks wie mächtige Chorgesänge, wuchtiges Schlagzeug und Wände von Gitarren (bis zu acht gleichzeitig!) sind allgegenwärtig. An Quorthons Vocals werden sich zwar wieder die Geister scheiden, verleihen aber auch "Nordland II" dieses einzigartige Flair. Bei Titeln wie dem Opener "Blooded shore", "Sea wolf", "Vinland", dem melodischen "The land" und dem mit einem süchtig machenden Chorus ausgestatteten Song "Death and resurecction of a northern son" laufen Bathory zu absoluter Höchstform auf und stellen den guten Vorgänger in puncto Songwriting sogar noch in den Schatten. Produktionstechnisch klang die Band nie besser - fetter und bombastischer geht es kaum. Die epische Atmosphäre und der erzeugte Spannungsbogen kann es sogar mit "Blood on ice" aufnehmen, und ein grösseres Kompliment kann man Quorthon für dieses prachtvolle Viking Metal Meisterwerk wohl kaum machen.