Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 16.06.2021

Nur noch 4 Stück vorrätig

Teilen

Und so geht's: Kaufe für 50€ aus unserem kompletten Sortiment (min. 1 Artikel muss aber aus dem Bereich Gaming sein) und du kannst dir zusätzlich ein Geschenk aussuchen.

*Wähle eines von vielen coolen Geschenken! So geht's: Mindestbestellwert 50 € und mind. 1 Artikel aus dem Gaming-Sortiment. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht. Gilt nicht für den Kauf von Gutscheinen. Gültig bis 14.06.2021

Allgemein

Artikelnummer: 477900
Musikgenre Metalcore
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Kill The Lights
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 21.08.2020
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Shed My Skin
  • 2.
    The Faceless
  • 3.
    Watch You Fall
  • 4.
    Through The Night
  • 5.
    Open Your Eyes
  • 6.
    Plagues
  • 7.
    Tear Me Apart
  • 8.
    The Enemy
  • 9.
    Sober
  • 10.
    Rest
  • 11.
    Unmoved
  • 12.
    Chasing Shadows

von Oliver Kube (10.08.2020) Was für ein Line-Up. Schon angesichts der Namen sind Kill The Lights definitiv als Metalcore-Supergroup zu bezeichnen. Das Quartett entstand, als der frühere Bullet For My Valentine-Drummer Michael „Moose“ Thomas und sein langjähriger Kumpel und Gitarrist Jordan Whelan (Still Remains) auf die Idee kamen, einmal gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Schnell hatte man mit James Clark (ex-Throw The Fight) einen stimmgewaltigen Frontmann sowie mit Threat Signals Travis Montgomery einen zweiten Gitarristen gefunden und begann Songs zu schreiben. Dank der Unterstützung von Produzent Colin Richardson (BFMV, Machine Head, Trivium etc.) erwiesen sich diese als absolut schlagkräftig und konkurrenzfähig, so dass der Vierer nun mit seinem Debüt gleich in die oberste Genre-Liga einsteigt. Das bullig-rasante „Shed my skin“ und der Ohrwurm-Kandidat „The faceless“ zeigen, dass die Jungs es sowohl in Sachen Härte als auch bei den Melodien absolut ernst meinen und dabei mit erfrischendem Elan zur Sache gehen. Weitere Anspieltipps: „Through the night“, „Plagues“ und „Sober“.