Details

https://www.emp.de/p/the-grey-realms/347980St.html
Artikelnummer: 347980St
12,99 € 6,99 €
Du sparst 46% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 19.11.2019 - 20.11.2019

Nur noch 1 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 347980
Geschlecht Unisex
Musikgenre Symphonic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Lost In Grey
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 03.03.2017
Die limitierte Erstauflage erscheint im Digipak.

Die finnische Band Lost In Grey benennt ihren eigenen Musikstil Theatrical Metal und das dieser Begriff wie die Faust aufs Auge passt, beweist der kommende Erstling "The grey realms". Gekonnt vermischt die Formation auf den acht Tracks epischen Symphonic Metal mit opulenter Filmmusik. Songwriting sowie Sound sind erstklassig - gelungener Einstand!
CD 1
1. Waltz of Lillian 2. Road to Styx 3. Dark skies 4. Revelation 5. The order 6. New horizon 7. The grey realms 8. Silence falls
Oliver Kube

von Oliver Kube (16.12.2016) Es gibt, gerade bei einem Erstlingswerk, kaum etwas, das so erfreulich und bewundernswert ist, wie eine Band, die eine eigene Identität - samt origineller Songideen und einem so noch nicht dagewesenen Klang - präsentiert. Die 2013 von Keyboarder, Sänger und Mastermind Harri Koskela gegründeten Lost In Grey sowie ihr durchgehend beeindruckendes Debüt sind ein solcher Glücksfall. Der Symphonic- und Bombast-Sound des finnischen Sextetts beinhaltet Einflüsse aus dem Folk und Power Metal, orientiert sich aber auch klar hörbar an der Filmmusik von Komponisten wie Howard Shore (Der Herr der Ringe) und John Williams (Star Wars, Harry Potter). Als Einstieg in die faszinierende, von drei sehr unterschiedlichen Stimmen illustrierte Welt von Lost In Grey seien das furiose „Road to styx“, die keltisch-angehauchte Hymne „Dark skies“, das atmosphärische, trotzdem sehr vielschichtige „Revelation“ und die brillante Power-Ballade „Silence falls“ empfohlen.