Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 21.04.2021

Nur noch 1 Stück vorrätig

Teilen

Artikelbeschreibung

Kommt als Jewelcase-Edition in O-Card.

Das female-fronted Modern-Metal-Quartett Spoil Engine aus Belgien und den Niederlanden ist zurück und auch das kommende, neue Album "Renaissance Noire", welches am 15. November 2019 erscheinen wird, kommt mit den üblichen knallharten Riffs, schmetternden Grooves und großen hymnischen Refrains. Nur, dass es dieses Mal härter ist als je zuvor, dunkler denn je und vor allem vielfältiger. Als berühmt-berüchtigte DIY-Verrückte, die stets ihre eigenen Talente nutzen, um ihre Visionen umzusetzen, haben SPOIL ENGINE schon immer mit Künstlern der höchsten Ränge zusammengearbeitet, um ihren Alben einen besonderen und einzigartigen Klang zu verleihen. Mit Schlagzeuger Matthijs, der sein eigenes Studio besitzt und Bassist Davy, der ganz genau weiß, was mit dem Klang des Albums gemacht werden muss, hat die Band die Aufnahmen selbst übernommen, mit Unterstützung des preisgekrönten Produzenten und Sound-Ingenieurs Henrik Udd (ARCHITECTS, BRING ME THE HORIZON), der für das Abmischen zuständig war. Es hat einen massiven und doch lebendigen Klang, der das Live-Gefühl der Musik stets bewahrt. Sängerin Iris, die gleichzeitig auch eine professionelle Gesangs-Lehrerin ist, hat ihre weite Auswahl an Growls, Screams, Shouts und Clean-Gesang fest im Griff. Und trotzdem hat die Band auch die Ehre, Jeff Walker (CARCASS) als besonderen Gast auf einem ihrer Songs zu begrüßen, der der Musik seine ganz eigene Note verleiht. Das Artwork hingegen stammt vom renommierten Künstler Adrian Baxter.

Allgemein

Artikelnummer: 456942
Musikgenre Melodic Death Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Spoil Engine
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 15.11.2019
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    R!OT
  • 2.
    Medicine
  • 3.
    The Hallow (feat. Jeff Walker)
  • 4.
    Venom
  • 5.
    Golden Cage
  • 6.
    Frostbite
  • 7.
    Warzone
  • 8.
    No Flowers for a Pig
  • 9.
    The Void
  • 10.
    Storms of Tragedy