Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 28.10.2020

Nur noch 3 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Erscheint im limitierten Digipak.

Die Dampfwalze Antropomorphia meldet sich mit dem neuen Album "Merciless savagery" zurück. Nach dem sensationellen "Rites ov perversion"-Werk aus dem Jahr 2014 präsentiert uns die Truppe aus Tilburg ein weiteres Genre-Meisterstück.

Allgemein

Artikelnummer: 399316
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Antropomorphia
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 05.04.2019
Geschlecht Unisex

CD 1

  • 1.
    Merciless Savagery
  • 2.
    Requiem Diabolica
  • 3.
    Womb ov Thorns
  • 4.
    Cathedral ov Tombs
  • 5.
    Apocalyptic Scourge
  • 6.
    Wailing Chorus ov the Damned
  • 7.
    Luciferian Tempest
  • 8.
    The Darkest Light
  • 9.
    Unsettling Voices

von Markus Wosgien (07.03.2019) Das niederländische Death Metal-Flagschiff wurde bereits vor dreißig Jahren unter dem Namen Dethroned Empire gegründet, kam aber erst nach der Wiedervereinigung vor zehn Jahren so richtig in Schwung. Kompromisse gibt es im Sound der Tilburger ebenso wenig wie bei der Namenswahl, denn reinrassiger und ursprünglicher lässt sich der Todesblei kaum zelebrieren. Dennoch klingen Antropomorphia auf „Merciless savagery“ bewusst dunkler und boshafter als auf ihrem starken Vorgängeralbum „Sermon ov wrath“, was vor allem Sänger und Gitarrist Ferry Damen zuzuschreiben ist, der auf den neun Wutbrocken seine innersten Dämonen nach außen kehrt. Die finstere Grundstimmung wirkt bedrohlich und man fühlt sich während der 42 Minuten gefangen und wie gelähmt, während die massive Soundwalze erbarmungslos über einen hinwegrollt. Einer der Höhepunkte ist das massive „Luciferian tempest“, bei dem Farida Lemouchi (The Devil‘s Blood) einen Gastpart übernimmt und noch mehr Böses heraufbeschwört.