Details

https://www.emp.de/p/hey%21/393976St.html
Artikelnummer: 393976St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.04.2019 - 26.04.2019

Product Actions

Artikelnummer: 393976
Geschlecht Unisex
Musikgenre Mittelalter / Folk Rock
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Subway To Sally
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 8.3.19
Jewelcase-Edition

Die Zeit ist nahe! Die Stunde der Offenbarung steht bevor! Vergesst die Theorien über Polsprung, Eiszeit und Asteroideneinschläge und macht Euch auf eine handfeste Überraschung gefasst: „HEY!“, das 13. Album von Subway To Sally ist ein Fanal der Zeitenwende. Und das im doppelten Sinne: zum Einen markiert die Rückkehr der Band nach geschlagenen fünf Jahren den Anbruch einer neuen Schaffensphase. Zum Anderen spiegeln die Songs den Zustand unserer ins Wanken geratenen Welt zwischen Konsumterror und Fanatismus, Wachstumsprognosen und Untergangsszenarien bissig und direkt wieder. „HEY!“ ist ein Weckruf, aber auch eine Aufforderung zum Tanz: Subway To Sally feiern das Leben - im Angesicht der Apokalypse. „HEY!“ ist ein Album, das laut und leidenschaftlich alle Facetten vereint, die Subway To Sally ausmachen: ausladende Arrangements, große Melodien, massive Riffs, verspielte Folk-Einwürfe und - seit „Mitgift“ - ausgefuchste Elektronik. „HEY“! ist bei aller Vielfalt ein Album wie aus einem Guss. Hier ist jeder willkommen, der die Bereitschaft mitbringt, zu reflektieren und dennoch zu feiern. Schließlich ist „HEY!“ nicht nur der Ausruf des Mahners, der die Menschheit aus ihrer Lethargie reißen will, sondern auch ein Ausdruck der Lebensfreude.
CD 1
1. Island 2. Imperator Rex Graecorum 3. Königin der Käfer 4. Messias 5. Die Engel steigen auf 6. Anna's Theme 7. Am tiefen See 8. Selbstbetrug 9. Bis die Welt auseinanderbricht 10. Alles was das Herz will 11. Aufgewacht 12. Ausgeträumt
Oliver Kube

von Oliver Kube (07.12.2018) Die Giganten des Mittelalter-Rocks wissen genau wie sie die nötige Dramatik und Atmosphäre in ihre Kompositionen einfließen lassen, um den Hörer unweigerlich in ihren Bann zu ziehen. „Island“ ist ein perfektes Beispiel dafür. Fanfarenhaft startet das Stück und erzählt schon allein mit den Instrumenten eine faszinierende Geschichte, bevor Frontmann Eric Fish zum ersten Mal seine charismatische Stimme erhebt und durch die vielschichtige Komposition führt. Bei diesem besonderen Stück leistet auch Chris Harms von Lord Of The Lost einen wichtigen Beitrag. Das Ergebnis ist ein kommender Klassiker. Weitere Aspiranten auf diesen Titel sind das mit einem dynamischen Beat versehene „Imperator Rex Graecorum“, das bullige „Messias“ sowie der treibende Track „Selbstbetrug“ mit Dero von Oomph!. Fantastisch sind einmal mehr auch die ruhigeren Momente, wie das romantisch und verträumt beginnende, später episch anschwellende „Die Engel steigen auf“.

0
1
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Hey!".

1 bis 1 von 1
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Roch Laurent Z.

2 Bewertungen

Geschrieben am: 25.03.2019

Super Album aber...

Klasse Album, endlich wieder ein wenig Back to the roots (Königin der Käfer), aber auch ein paar interessante neuere Einflüsse (Messias) ! Zugegebenermassen ein eigenartiger Albumname und eher untypisches Cover...sei's drum.

Nun zum aber:
Die Liedübergänge sind schrecklich!
Zum Bsp. hört man bei Lied 2 (Imperator Rex Graecorum) noch die letzten Sekunden des vorhergehenden Lieds (Island) und leider beschränkt es sich nicht nur auf diese 2 Lieder, sondern auf einige Titel des Albums.

Das kann super sein, wenn man das Album am Stück hört, aber wenn man sich ein paar Lieder in seine Playlist packt, wirkt das doch eher störend...daher ein Stern abzug.

War diese Bewertung hilfreich für dich?