Details

https://www.emp.de/p/formshifter/232353St.html
Artikelnummer: 232353St
12,99 € 6,99 €
Du sparst 46% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 232353
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Allegaeon
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 04.05.2012
Allegaeon spielen mit ihrem neuen Werk “Formshifter” auf und bringen und Pfeilschnellen Black/Death Metal der Extraklasse! Mit dem 2010er Wahnsinns-Debutalbum konnten Allegaeon weltweit abräumen. Auch beim neuen Album werden Fans von Melodic Technical Death Metal geradezu aufblühen!

CD 1
1. Behold (God I Am) 2. Tartessos: The Hidden Xenocryst 3. A Path Disclosed 4. Iconic Images 5. Twelve 6. The Azrael Trigger 7. From the Stars Death Came 8. Timeline Dissonance 9. Formshifter 10. Secrets of the Sequence
Markus Eck

von Markus Eck (21.03.2012) Bereits mit ihrem 2010er Wahnsinns-Debutalbum „Fragments of form and function“ konnten Allegaeon weltweit mächtig abräumen. Kein Wunder, denn die 2008 gegründete Ausnahme-Formation um Shouter Ezra Haynes hat ebenso fulminanten wie eingängigen Melodic Technical Death Metal im Programm! Und auch auf dem aktuellen Nachfolger „Formshifter“ ist wieder alles dabei, woran Fans solcherlei Klänge große dauerhafte Freude haben. Von vernichtender Tragweite scheinen nämlich sämtliche gemeingefährlichen Song-Wirbelstürme dieser übermenschlich fähigen Techniker. Amtliche Endhärte wird zwar saftig geboten, und die Gesamtanmut der Platte könnte auch bissiger nicht sein, doch speziell die viehisch ausgefeilten Riffings der beiden sadistischen Saitenfolterer Ryan Glisan und Greg Burgess thronen in allen Belangen so majestätisch hoch oben, dass es einem schier den Atem raubt. Megaschnelles Drumming von hochpräziser Anmut fügt sich dazu kongenial ein. Das unerhört zeitgenaue Zusammenspiel der beteiligten Musiker ist trotz aller immensen Komplexität sowieso als wahrlich bravourös einzustufen. Haynes verblüfft mit unmenschlich grausamem Kehlkopf-Schinden, welches nicht selten sogar in wirklich inhumanem Growling mündet. Kaum zu glauben!