Details

https://www.emp.de/p/echoes-of-the-tortured/335869St.html
Artikelnummer: 335869St
14,99 € 8,99 €
Du sparst 40% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 18.09.2019 - 19.09.2019

Nur noch 3 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 40€

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 335869
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Sinsaenum
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 29.07.2016
Kommt im Digibook.

Das ist es nun, das Debütalbum der Death Metal All Star Band Sinsaenum! Der Titel "Echoes of the tortures" lässt schon vermuten auf was sich der Hörer da einlässt. Um einen ersten Vorgeschmack auf das kommende Album zu bieten, veröffentlicht die Band am 06.06. ihre streng limitierte EP. Sinsaenum setzt sich zusammen aus:

Sean Z (Dååth, Chimaira): Vocals
Attila Csihar (Mayhem): Vocals
Frédéric Leclercq (Dragonforce): Gitarre, Bass, Synth, Vocals
Stephane Buriez (Loudblast): Gitarre
Heimoth (Seth): Bass
Joey Jordison (ex Slipknot): Schlagzeug
CD 1
1. Materialization 2. Splendor & agony 3. Excommunicare 4. Inverted cross 5. March 6. Army of chaos 7. Redemption 8. Dead souls 9. Lullaby 10. Final curse 11. Condemned to suffer 12. Ritual 13. Sacrifice 14. Damnation 15. The forgotten one 16. Torment 17. Anfang des albtraumes 18. Mist 19. Echoes of the tortured 20. Emptiness 21. Gods of hell
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (16.06.2016) Sinsaenum, nicht Senseo! Wenngleich das Debütalbum der internationalen Truppe wie eine Ansammlung von vielen kleinen Koffeinschüben wirkt. 21 Tracks zeigt das Display bei rund einer Stunde Spielzeit an. Allerdings steht nahezu vor jedem Song ein atmosphärisches Instrumental, vergleichbar mit dem Pestilence-Klassiker „Testimony of the ancients“. Tatsächlich gibt sich die illustre Runde angeschwärztem Death Metal hin: Extrem sauber eingespielt, mit rhythmischen (Morbid Angel-Note bei den Drums) wie melodischen Feinheiten, aber dann gerne auch wieder im Sinne der alten Meister straight auf die Fresse. Überraschender Initiator: Basser Frédéric von Dragonforce. Aus dem Allstarteam stechen Mega-Drummer Joey Jordison, Loudblast-Gitarrist Stéphane und Mayhems Stimme Attila besonders hervor. Trotz der sich munter solierend verfolgenden Gitarristen, die in den Harmonien immer wieder zueinander finden, könnte die fidele, bonbonfarbene Dragonforce-Welt nicht weiter von diesem morbiden Opus entfernt sein. Death with class!