Details

https://www.emp.de/p/cloud-collider/398620St.html
Artikelnummer: 398620St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2019 - 21.11.2019

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 398620
Geschlecht Unisex
Musikgenre Thrash Metal
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Ketzer
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 12.04.2019
Erscheint in limitierter Auflage auf farbigem Vinyl (black/white split-colour) im Gatefold inklusive LP-Booklet - 200 Exemplare.

Ketzer legen mit dem neuen Album "Cloud collider" nach. Nach dem 2016er Output 'Starless' endlich wieder neues Material der Truppe aus Köln. Für Fans von Desaster, Nocturnal und Deströyer 666.
LP 1
1. The Machine (01:17) 2. Keine Angst (05:25) 3. Walls (04:34) 4. Cloud Collider (05:38) 5. Forever Death (01:26) 6. The Wind Brings Them Horses (03:54) 7. No Stories Left (04:52) 8. This Knife Won’t Stay Clean Today (04:09) 9. (The Taste of) Rust and Bone (04:54) 10. Light Dies Last (06:26)
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (13.03.2019) Auf ihrem Album „Starless“ experimentierten die einst rabiaten Black-Thrasher ausgiebig mit Post Rock- und Gothic-Einflüssen. Solche Experimente verprellten schon bei Tribulation, Secrets Of The Moon und Primordial Altfans. Ihr neues Album „Cloud collider“ ist nun gerade stimmlich wieder dämonischer und ketzerischer als der Vorgänger. „The machine“ kühlt die Stimmung als Akustikgitarren-Präludium auf Friedhofsniveau ab. Dem Song „Keine Angst“ ist noch ein eigenes, dramatischeres Intro vorangestellt. Nicht nur sprachlich - mehrere Demo-Songs hatten deutsche Titel - geht die Band zurück zu den Wurzeln. Der Titelsong kontrastiert barbarisches Gehacke und vertrackte, aber dreckige Grooves. „No stories left“ ist vom Drum-Aspekt und gesanglich auf den Gast Sir Procriptor (Absu) zugeschnitten. Sounds und Arrangierweisen des Vorgängerwerks sind, wie in der Einleitung und dem Refrain von „Walls“, nun als Details ins Songwriting eingebettet, sie bestimmen aber nicht mehr den ganzen Charakter des Albums.