Details

https://www.emp.de/p/twilight-orchestra---legacy-of-the-dark-lands/451564St.html
Artikelnummer: 451564St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2019 - 21.11.2019

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 451564
Geschlecht Unisex
Musikgenre Power Metal
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Blind Guardian
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 08.11.2019
Erscheint als schmucke Picture-Vinyl-Edition im Gatefold.

Es ist eines der ambitioniertesten Projekte in der Metal Historie auf welches das berühmte Sprichwort „Gut Ding will Weile haben“ treffender denn je zutrifft. Noch in den Neunzigerjahren, als BLIND GUARDIAN vermehrt begannen ihren opulenten Sound mit orchestralen Elementen zu bereichern, reifte in den beiden Hauptakteuren des BLIND GUARDIAN Universums, Gitarrist André Olbrich und Sänger Hansi Kürsch, die Idee eines großen Orchesteralbums. In den vergangenen Jahren nahm das Mammutprojekt schließlich mehr und mehr Form an und neben den epischen Klangkaskaden entstand parallel dazu das lyrische Konzept. Dazu holte man sich prominente Unterstützung in der Person von Buchautor Markus Heitz ins Boot, dessen neuer Roman 'Die Dunklen Lande' am 1. März 2019 erschienen ist. Der Roman spielt im Jahre 1629 und beinhaltet das Prequel zu dem am 1. November erscheinenden BLIND GUARDIAN Opus "Legacy Of The Dark Lands".
LP 1
1. 1618 Ouverture 2. The Gathering 3. War Feeds War 4. Comets And Prophecies 5. Dark Cloud’s Rising 6. The Ritual 7. In The Underworld 8. A Secret Society 9. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf’s Tower 12. Into The Battle 13. Treason
LP 2
1. Between The Realms 2. Point Of No Return 3. The White Horseman 4. Nephilim 5. Trial And Coronation 6. Harvester Of Souls 7. Conquest Is Over 8. This Storm 9. The Great Assault 10. Beyond The Wall
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (02.08.2019) Man darf „Legacy of the dark lands“ getrost als das Lebenswerk von Hansi Kürsch und André Olbrich bezeichnen, denn die beiden Blind Guardian-Musiker arbeiten seit über zwei Jahrzehnten an diesem orchestralen Mammutwerk. Die ersten beiden Kompositionen, das dramaturgische „This storm“ und das düstere „The underworld“ entstanden noch vor der Veröffentlichung der „Nightfall in middle earth“-CD und so wurde jahrelang nebenbei geschrieben, was das Ergebnis noch umfangreicher und vielseitiger macht als es ohnehin bereits ist. Vor zwölf Jahren fanden schließlich die ersten Orchesteraufnahmen mit den Prager Symphonikern statt und diese leiteten das Epos in konkrete Bahnen. Zuletzt entstand das lyrische Konzept, welches Vokalist Hansi Kürsch als Prequel zu dem Fantasy-Roman „Die dunklen Lande“ von Bestseller Autor Markus Heitz konzipierte. Letztendlich ist alles rund und spiegelt ein majestätisches, cineastisches Soundtrack-Epos wieder, das ganz klar die Handschrift seiner Schöpfer erkennen lässt.