Details

https://www.emp.de/p/f.e.a.r./294383St.html
Artikelnummer: 294383St
19,99 € 13,99 €
Du sparst 30% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 19.10.2019 - 21.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 294383
Geschlecht Unisex
Musikgenre Nu Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP
Edition Deluxe Edition
Produktthema Bands
Band Papa Roach
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 23.01.2015
Auch mit dem achten Album zeigen Papa Roach, dass sie es noch drauf haben! "F.E.A.R" ist zu 100% Papa Roach! Die Auskopplung "Face everything and rise" ist schon einmal eine tolle Einstimmung und zeigt die hohe Qualität, die auf dem kompletten Album vorherrscht. Jacoby Shaddix und Band schaffen es mit jedem Album, noch eine Schippe drauf zu legen und sich songwriterisch weiter zu entwickeln. Aufgenommen wurde "F.E.A.R." im The Hideout Recording Studio in Las Vegas. Dort sitzt Kevin Churko an den Reglern, der schon für Stars wie Ozzy Osbourne, Five Finger Death Punch und In This Moment gearbeitet hat.
LP 1
1. Face Everything And Rise 2. Skeletons 3. Broken As Me 4. Falling Apart 5. Love Me Till It Hurts 6. Never Have To Say Goodbye 7. Gravity 8. War Over Me 9. Devil 10. Warriors
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (20.11.2014) Man wächst an seinen Aufgaben, heißt es bekanntlich. Ähnlich verhält es sich mit Papa Roach und „F.E.A.R.“ - Face everything and raise, heißt es nicht ohne Grund. Album Nummer 8 ist für Jacoby Shaddix ein besonderes geworden, denn es ist eine Abrechnung mit alten Tagen und ein Blick in die Zukunft. Gezeichnet vom bisherigen Dasein, wurde nun die Wandlung auch bei Papa Roach in musikalischer Hinsicht durchgezogen. Papa Roach haben das enge Korsett der alten Platten verlassen und blühen regelrecht auf. Sei es mit dem Hip-Hop-lastigen und als Duett mit Maria Bring (In This Moment) ausgelegten „Gravity“, oder dem ehrlichen „Broken as me“. Keine Frage, wir sprechen immer noch von einem typischen Papa Roach-Album, welches aber abwechslungsreicher und ehrlicher daher kommt. Der Zwiespalt zwischen Hoffnung und Angst der 10 Songs ist faszinierend und lässt einen Blick in die (Band)-Seele zu. Mit „F.E.A.R.“ bricht eine neue Ära an. Optimistischer und tiefgründiger hätte sie nicht ausfallen können.