EMP Bandsalat mit SHINEDOWN: Eric Bass ist „Metal as fuck” – selbst im weißen V-Neck-Shirt

emp-bandsalat-shinedown

Die US-Rocker Shinedown zählen zu jenen Bands, die sich in der Corona-Krise durch Charity-Aktionen positiv hervorgetan haben: Mit ihrem Song „Atlas Falls“ haben sie zum Beispiel über 300.000 Dollar für die Organisation „Direct Relief“ gesammelt, die sich für die Beschaffung medizinischer Ressourcen für Bedürftige einsetzt.

Da wir diese Aktion – und ganz nebenbei auch die Mucke – der Hymnenschmiede aus Jacksonville in Florida ziemlich klasse finden, mussten natürlich auch Shinedown bei unserem Bandsalat-Format mitmachen, in dem wir Bands aus dem Metal- und Rock-Genre Woche für Woche Details aus ihrem Leben in Zeiten von Corona entlocken.

Shinedown selbst haben ihren Fans kürzlich ein Sprachrohr in Corona-Zeiten gegeben und deren emotionalste Messages im Rahmen eines Fan-Videos zu „Atlas Falls“ zusammengeschnitten. Auch hierfür gibt’s den Daumen nach oben!

Als Repräsentant für den Rest der Band stieg Bassist Eric Bass in den Fragenring und plauderte über sein Leben im Lockdown, über die „Band Bus Dudes“, über seine Liebe zu Powerwolf und „Star Wars“, sein zwischenmenschliches Vorbild Deadpool und andere spannende Dinge.

ERIC BASS:
ICH TREFFE NIEMALS LEUTE. ICH WURDE WOHL FÜR DIE QUARANTÄNE GEBOREN.“

Hi Eric! Erzähl: Wie sieht dein Alltag in der Corona-Krise aus?

Eigentlich hat sich nicht viel verändert. Ich stehe immer um 5 Uhr morgens auf, mache ein bisschen Workout oder Standup-Paddling für eine Stunde und trinke dann eine Tasse Kaffee. Danach gehe ich in mein Studio und arbeite den Rest des Tages bis 20 Uhr durch. Ich treffe niemals Leute. Ich wurde wohl für die Quarantäne geboren.

Was hättest du eigentlich gemacht, wenn es keinen Lockdown gegeben hätte?

Wir hätten mit Shinedown unsere „Deep Dive Tour“ gespielt.

Was machst du, um zu Hause nicht durchzudrehen oder melancholisch zu werden?

Ich habe ein experimentelles Metal/Rock-Album geschrieben und aufgenommen, das als Soundtrack für eine Graphic Novel dient, die ich auch gerade schreibe. Ich hoffe, dass das später mal ein ganzer animierter Film wird!

Auf welchem Weg kommuniziert ihr aktuell in eurer Band? Arbeitet ihr bereits an neuem Material?

Wir haben eine Gruppe namens „Band Bus Dudes“. Die ist für uns vier aus der Band, unseren Monitor Engineer Chris, unseren Head of Security John und Kent, unseren Merch-Koordinator. Das ist im Prinzip ein kontinuierlicher Schwall aus Memes, geschmacklosen Witzen und Toiletten-Humor. Als wären wir gerade immer noch auf Tour.

Welche 5 Metal-Alben hörst du, wenn du dich nach vorne pushen willst?

Nur 5?? Wow! Ok…
Gojira – „Magma“
Mastodon – „The Hunter“
Powerwolf – „Sacrament Of Sin“
Devin Townsend – „Ziltoid The Omniscient“
Ghost – „Meliora”

Was sind deine neuesten Metal-Entdeckungen?

Powerwolf sind in den vergangenen zwei Jahren zu mir gekommen. Ich habe all ihre Platten gekauft und finde, dass sie fucking great sind, Mann!

[Das sind sie, Mann!]

Welche 5 Künstler in deiner Spotify-Playlist hätten wir auf keinen Fall erraten?

Selena Gomez, AJR, fun., Lights und Kendrick Lamar.

Ohne welche Band(s) hätte es deine Band nie gegeben?

Ohne Otis Redding hätte Brent nie angefangen zu singen. Ich habe mal eine Kassette mit „Back In Black“ von AC/DC auf der einen und Van Halens „5150“ auf der anderen Seite bekommen. Das hat meine Liebe zu Gitarren auf ein neues Level gehievt. Zach hat mit dem Gitarrespielen angefangen wegen Stevie Ray Vaughan. Barry hat sich in Iron Maiden verliebt und der Rest ist Geschichte.

Was sind für dich die besten Tour-/Live-Dokus aller Zeiten?

Ich mag tatsächlich lieber Studio-Dokus, in denen es um das Erschaffen von Alben geht. Ich könnte mir immer wieder anschauen, wie Pink Floyd „Dark Side Of The Moon“ oder „Wish You Were Here“ gemacht haben. Jedes Mal, wenn ich mir das anschauen, lerne ich so viel.

[Falls auch ihr noch etwas lernen wollt.]

Auf welche (verschobenen) Kinofilme hattest du dich in 2020 besonders gefreut?

Ich schaue mir keine Filme an. Außer es geht um „Star Wars“.

Welche 5 Filme oder Serien hast du zuletzt auf Netflix & Co. geschaut?

„Surviving R-Kelly“, „Surviving R-Kelly 2“, „Unabomber – In His Own Words”, „The Tiger King”, „The Grand Tour” (jede Season).

Welche 5 Filme oder Serien willst du als Nächstes auf Netflix & Co. schauen?

Was immer interessant aussieht. Bei Netflix bin ich eher spontan.

Welche Videospiele zockst du aktuell auf welcher Konsole?

Die letzte Konsole, die ich hatte, war ein Nintendo 64… keine Ahnung, wann das war… 2001 vielleicht? Ich habe „Star Wars: Rogue Squadron“ verdammt noch mal gekillt! Momentan stehe ich total auf ein Spiel namens „Pro Tools 12.8“.

Welche Apps daddelst du auf dem Handy?

Ich spiele täglich „Words With Friends“. Ich mag es, mit meinem Hirn zu arbeiten, besonders wenn es um Wörter, Lyrics etc. geht.

Vollende den Satz:

„Star Wars“… ist alles, was ich liebe.
„The Walking Dead“….ist ein Comic, glaube ich.
„Stranger Things“… baut ausschließlich auf Nostalgie, hat aber einen großartigen Titelsong.
„Breaking Bad“… ist eine Serie über Drogen, richtig?
„Der Herr der Ringe“… ist die richtige Art, eine verdammte Trilogie zu machen!

Welcher Film hat dein Leben verändert?

„Das Imperium schlägt zurück“. Das war der erste Film, der mich von diesem Planeten in eine Welt transportiert hat, die ich sehr viel lieber bewohnen würde.

Was ist dein Lieblingsfilm von Disney?

„Mary Poppins“. Der hat einfach die beste, unwiderstehlichste Musik.

[Hat er?]

Welcher Superheld kommt deiner eigenen Persönlichkeit besonders nahe? Iron Man, Thor, The Hulk, Batman, Joker, Deadpool, Wonder Woman, Harley Quinn… oder ein(e) andere(r)?

Deadpool. Er ist eigensinnig, angepisst von Menschen und kümmert sich nicht um anderer Leute Empfindlichkeiten.

Welche Superkraft hättest du gerne und wofür würdest du sie nutzen?

Vermutlich Unsichtbarkeit. Ich würde mich dann in geheime Regierungstreffen reinschleichen und rausfinden, was WIRKLICH abgeht.

Wohin hätte dich der sprechende Hut gesteckt? Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw oder Slytherin?

Dorthin, wo es dunkel, aber nicht böse ist. Ich bin definitiv ein gechillter Dude, aber innen drin bin ich dunkel. Haha!

Für wen würdest du voller Überzeugung in die Schlacht reiten (bzw. segeln)? Haus Stark, Haus Targaryan, Haus Lannister, Haus Greyjoy oder… ein anderes Haus?

Ich habe „Game Of Thrones“ nicht gesehen, aber wenn ich das richtig gehört habe, ist Haus Stark auf der Seite der Ehre, der Unterdrückten und des Rechts, stimmt das? Wenn ja, würde ich da mitmachen. Ich kämpfe immer mit dem Underdog.

Welchen Song würdest du beim In-die-Schlacht-Reiten hören?

„Testify“ von Rage Against The Machine.

[Erschreckend zeitlos.]

Wie sieht dein „Standard-Metal-Outfit“ aus?

Mann, ich trage jeden Tag das gleiche Outfit. Ich bin metal as fuck in meinem weißen V-Neck-Shirt, umgekrempelten schwarzen Hosen und Vans ohne Socken. Kaffeepott->LINK in der Hand. Punkt! Man muss sich treu bleiben!

Punkt!

Kategorien: MOVIE & GAMES Ben MUSIK

Tags: Bandsalat Shinedown | permalink

Teile diesen Artikel: