Iron Maiden - Iron Maiden

Mit einem ersten, frischen Vertrag in der Tasche ging es für Iron Maiden Ende 1979 in das „Kingsway“-Studio nach London. Gerade in den Anfangstagen ging es bei der Band drunter und drüber.


Erfahre jetzt alles über die Anfänge von Iron Maiden und ihrem gleichnamigen Debütalbum


Iron Maiden Debütalbum Fan Facts

Iron Maiden Debütalbum Fan Facts
„Prowler“ – eine neu eingespielte Version mit Bruce Dickinson als Sänger findet sich auf der B-Seite der Single „The Evil That Men Do“.
„Prowler“ – eine neu eingespielte Version mit Bruce Dickinson als Sänger findet sich auf der B-Seite der Single „The Evil That Men Do“.
Rod Smallwood benannte seine Managementfirma nach dem Lied „Sanctuary“.
Rod Smallwood benannte seine Managementfirma nach dem Lied „Sanctuary“.
Das Rolling Stones Magazine listete das Album auf Platz 13 der
Das Rolling Stones Magazine listete das Album auf Platz 13 der "100 Greatest Metal Albums of All Time"
An der Entstehung aller Songs war Steve Harris beteiligt
An der Entstehung aller Songs war Steve Harris beteiligt

Punk-Times bei Iron Maiden

Erst kurz vor Beginn der Aufnahmen stießen noch Dennis Stratton und Clive Burr zur Band. Bei dem Album stand das einzige Mal der Produzent Will Malone an den Reglern. Während den Aufnahmen hatte er aber keinen Bock mehr auf das Projekt. Richtig gelesen!


So übernahm die Band selbst den Rest der Produktion. In nur 13 Tagen finalisierten sie das Album. Gerade Steve war davon angepisst. Aber hey, wer bitte mag „Prowler“ nicht? Der punkige Sound schockt doch.


Ab geht’s – „Running Free“...


...war die erste Single und erreichte direkt Platz 34 in den UK-Charts. Läuft doch!


Danach wurde noch „Sanctuary“ veröffentlicht. Als eine der wenigen Bands spielten sie daraufhin „Running Free“ in der britischen TV-Sendung „Top of the Pops" live. Sie waren die erste Band seit The Who 1972, die nicht Playback aufgetreten ist.

Punk-Times bei Iron Maiden