Die EMP Popcornkiste vom 7. September 2017
popcornkiste-the-circle

Die EMP Popcornkiste vom 7. September 2017

| Keine Kommentare

popcornkiste-the-circle

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! Heute ist natürlich der Kinostart von „Barry Seal – Only In America“ interessant, aber es gibt auch noch ein paar andere Filme, die wir euch empfehlen können. Zum Beispiel „The Circle“ mit Emma Watson, „Meine Cousine Rachel“ mit Rachel Weisz und die clevere österreichische Sozialkomödie „Die Migrantigen“. Viel Spaß!

THE CIRCLE

the-circle-kino-posterAls Mae Holland (Emma Watson, „Die Schöne und das Biest„) beim Internetgiganten „The Circle“ anheuert, ist die Freude groß – schließlich ist der Laden, der daran arbeitet, eine individuelle Online-Identität von jedem Internet-User zu ermitteln, eine der besten Adressen weltweit. Der charismatische Firmenboss Eamon Bailey (Tom Hanks) begeistert die Mitarbeiter mit seinen zukunftsträchtigen und humanistischen Visionen und macht es ihnen leicht, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Eines Tages jedoch trifft Mae auf den sonderbaren Arbeitskollegen Ty (John Boyega aus „Star Wars: Das Erwachen der Macht„->LINK), der sie vor den Machenschaften des Circles warnt – doch da Mae ist bereits fest in dessen Netz gefangen. Der Sci-Fi-Thriller von James Ponsoldt basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Dave Eggers, hat neben Watson, Hanks und Boyega noch ein paar andere erstklassige Mimen an Bord und zeigt unter anderem auch die letzte Performance von Bill Paxton, der im Februar 2017 verstarb.

MEINE COUSINE RACHEL

meine-cousine-rachel-kino-posterWer auf feurig-romantische Dramen steht, sollte sich „Meine Cousine Rachel“ – eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daphne du Maurier – im Kino anschauen. Als der britische Gentleman Philip (Sam Claflin aus den „Panem“-Filmen und „The Huntsman & The Ice Queen“) vom plötzlichen Tod seines Cousins Ambrose hört, ist er alarmiert: Schließlich hat dieser in seinen Briefen merkwürdige Dinge über seine neue Frau Rachel (Rachel Weisz) geschrieben. Philip reist zu Ambroses Anwesen in Cornwall und ist fest entschlossen, die Machenschaften der unbekannten Witwe aufzudecken. Vor Ort jedoch verfällt er ihrer magischen Schönheit und lässt sich auf ein teuflisches Liebesspiel ein. Der Film von Regisseur Roger Michell („Hyde Park am Hudson“) lebt von der starken Inszenierung und der grandiosen Performance von Weisz, die hier nicht nur den feinen englischen Gentleman um den Finger wickelt.

DIE MIGRANTIGEN

die-migrantigen-kino-posterZum Schluss noch eine köstlich sarkastische österreichische Komödie mit aktuellem Gesellschaftsbezug: In „Die Migrantigen“ werden Benny (Faris Rahoma) und Marko (Aleksandar Petrović), zwei Österreicher mit „Migrationshintergrund“, in der Wiener Vorstadtsiedlung Rudolfsgrund von einem Fernsehteam angesprochen, das eine Dokuserie über diesen sozialen Brennpunkt drehen will. Mit der Aussicht auf Kohle und TV-Exposure geben sich die beiden als prollige Ausländer-Stereotypen und versuchen fortan krampfhaft, vollends den gängigen Klischees zu entsprechen. Eine köstliche Sozialkomödie von Regisseur Arman T. Riahi, die ihr ernstes Hintergrundthema luftig-lustig präsentiert.

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: