Winter's gate

Winter's gate

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 14.08.2020 - 15.08.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Das Konzeptalbum "Winter's gate " von der finnischen Melodic Death Metal-Formation Insomnium steht in den Startlöchern. Das Werk besteht aus einem 40 Minuten langen Megatrack, der von niemand geringeren als Dan Swanö (Nightingale) gemixt wurde. Inhaltlich geht es um eine Gruppe Wikinger, die sich trotz des nahenden Winters auf die Suche nach einer sagenhaften Insel macht.
Artikelnummer: 338035
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Insomnium
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 23.09.2016

CD 1

  • 1.
    Winter's gate

von Björn Thorsten Jaschinski (29.06.2016) Seit dem Titelsong ihres 2002er Debütalbums „In the halls of awaiting“ kultivierten die finnischen Melancholiker einen besonders epischen Song pro Album. Zuletzt kamen sie zugunsten griffiger Kompositionen etwas davon ab, doch jetzt bildet dieses eine Überepos das ganze Album! Damit stellen sie den Gigantismus ihrer Landsmänner Moonsorrow noch in den Schatten. Wo Dan Swanö auf den beiden „Crimson“-Alben von Edge Of Sanity eine Storyline musikalisch vorantrieb, scheint es Insomnium um eine schlüssige Abfolge von Stimmungen zu gehen. Statt sich behäbig aufzubauen, beginnt das Album im aufgepeitschten Melodic Death/Black-Gestus, streift dann eine majestätische keltische Melodie, die man in ihren großen Jahren Running Wild zugetraut hätte. Über spannende Wendungen, kurze Ambient-Motive, besinnliche Rezitativ-Sequenzen, Piano-Breaks und fantastische Klargesangsbereiche erreicht das 40 Minuten-Epos seinen Klimax und sackt danach nicht abrupt weg, sondern pendelt sich noch aus. Ganz große Kompositionskunst und Feeling gehen hier Hand in Hand.