Will to power

CD

Will to power

CD

Details

https://www.emp.de/p/will-to-power/362426St.html
Artikelnummer 362426St
13,99 € 7,99 €
Du sparst 42% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Auf Lager, sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 23.05.2018 - 24.05.2018

Product Actions

Artikelnummer 362426
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Arch Enemy
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 8.9.17
Jewelcase-Editon.

Arch Enemy gehen mit dem Output "Will to power" an den Start. Album Nummer 2 mit Alissa White-Gluz lässt keine Zweifel bestehen, dass die Melodic Death Metal-Band immer noch zur Speerspitze des Genres gehört - zudem legt die Truppe in Sachen Abwechslung sogar noch einmal zu.
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (16.06.2017) Beim zweiten gemeinsamen Album sitzt Alissa White-Gluz so fest im Sattel, als habe sie die Alphamännchen ihrer Band schon immer an den Nasenringen durch die Manege gezogen. Was für ein unfassbares Power- und Temperamentbündel, selbst wenn sie bei „Blood in the water“ und „The world is yours“ teils flüstert und bei „A fight I must win“ gegen ein immer bizarrer aufspielendes Kammerorchester anschreit. Sie hat noch mehr Grunz-Charaktere als ihre Vorgängerin in Petto - und einen Joker: Entgegen des von Boss Michael Amott verteidigten Growl-Gebots singt sie die düstere Power-Halbballade „Reason to believe“ mit Anmut, enormem Stimmumfang und sogar richtigen Metal Screams. „Set flame to the night“ leitet als Gitarreninstrumental von Amott und Jeff Loomis (ex-Nevermore) das Album ein, ein weiteres namens „Saturnine“ bereitet auf das King Diamond-Flair von „Dream of retribution“ vor, einem Song, der mit vielen Cembalo-artigen Horrorsounds an die „The eye“-Phase des Dänenkönigs erinnert und vor prächtigsten Klassik-Soli und Harmonien schier platzt.

Sag uns deine Meinung zu "Will to power".

1 bis 7 von 7
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Rainer W.

15 Bewertungen

Geschrieben am: 09.03.2018

Gefällt mir

Shouter-Nachfolgerin Alissa passt gut in das Line-up. That's it, pure Melodic-Death-Metal. Die Chemie stimmt und Angela's Erbe anzutreten ist nicht einfach, aber selbst ihre Songs hat das Kanadische Energiebündel drauf, wie man auf der blueray "As the stages burn" sieht und hört. Nix zu meckern! Daumen hoch. Ohrwurm-Faktor, melodisch und heavy-doom-Einflüsse. Darf man auf ihr Neben-Projekt mit Kamelot gespannt sein.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Sabrina H.

26 Bewertungen

Geschrieben am: 09.02.2018

Hammer Album

Die Platte überzeugt mit einer modernen Mischung aus Power, Stärke und Härte auf voller Länge. Ein echtes Meisterwerk und meiner Meinung nach die bisher beste Scheibe.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Bernd G.

9 Bewertungen

Geschrieben am: 26.01.2018

Will To Power

Druckvolle Musik mit ganz viel Power,gepaart mit Härte und Melodie;ein sehr gutes Album!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Martin B.

13 Bewertungen

Geschrieben am: 18.01.2018

Arch Enemy-Will to Power!

Die neue Platte von Arch Enemy überzeugt auf der ganzen Linie,einfach großartig!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Heiko R.

Bewertung

Geschrieben am: 04.10.2017

Top Album!!!

Wieder ein sehr gutes Album, wenn auch nicht ganz so gut wie war eternal.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Marco U.

Bewertung

Geschrieben am: 25.09.2017

Starker Nachfolger von War Eternal

... aber definitiv kein Meisterwerk! Mir persönlich gefällt das Debüt-Album mit Alissa deutlich besser als Will to Power, sowohl in Sachen Eingängigkeit und Härte, als auch Abwechslung und Wiedererkennungswert. Will to Power ist keinesfalls misslungen, speziell die alles überragende 1. Single "The world is yours" rechtfertigt schon den Kauf der Platte, aber es befinden sich in meinen Augen leider auch mindestens 5 bis 6 Songs ohne jegliche Highlights auf dem Album. Aber ok, unnötig ist der Kauf keinesfalls, da Arch Enemy nach wie vor eine megastarke Band ist und auch live die Massen elektrisiert. Daher unterm Strich: gutes Album einer sehr guten Band m/

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Benjamin S.

35 Bewertungen

Geschrieben am: 08.09.2017

Absoluter Wahnsinn

Das neue Arch Enemy-Album ist aus meiner Sicht eine deutliche Steigerung zum Vorgänger "War Eternal" und beweißt, dass sich Alissa White-Gluz gut in die Band eingefunden hat. Sie ist der absolute Wahnsinn und gibt zusammen mit der Band von der ersten bis zur letzten Minute Vollgas. Mit einem gelungenen Intro gibt es zu beginn mit "The Race" voll auf die zwölf und es wird auf's Pedall gedrückt. "The World is yours" bedarf wie "The Eagle flies alone" keine Vorstellung mehr. "First Day in Hell" ist knüppelhart und auch ein paar Doom-Elemente sind enthalten. "Saturnine" bildet eine nette Überleitung zu "Dream of Retribution". Ein geiler Nackenbrecher mit einem schönen Outro. "My Shadow and I" hat einen Temporeichen Anfang und besitzt einen gelungen Wechsel zwischen schnellem Refrain und etwas langsameren Strophen. Zum Schluss gibt es mit "A Fight I Must Win" nochmal einen Song mit hammer Gitarrensoli zu Beginn. Das Niveau des Songs bleibt Konstant und der Song sorgt mit einem ruhigen Ausklang für einen runden Abschluss des Albums.

1 von 1 Kunden fanden dieses Review hilfreich