When we are death

LP
Ausverkauft!
Mehr Produktdetails
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Paketankunft: voraussichtlich 23.09.2020

Artikelbeschreibung

Erscheint auf schwarzem Vinyl (mit LP-Booklet) sowie mit dem Album im CD-Format (inklusive dem Bonustrack "Last lovers in hell").

Hexvessel beehren uns mit dem kommenden Album "Whe we are death". Schon der Erstling "Dawnbearer" von 2011 hatte in Genre-Kreisen für ausnahmslose Begeisterung gesorgt. Die folgenden Alben "No holier temple" (2012) sowie "Iron marsh" (2013) untermauerten das Standing der Truppe dann eindrucksvoll. Die Diskografie-Krone erhält aber zweifelsohne der neue Output. Die zehn Tracks klingen wie aus einem Guss und zeigen alle Stärken von Mat McNerney (BEASTMILK/GRAVE PLEASURES, DØDHEIMSGARD, CODE) und seiner Mannschaft auf beeindruckende Weise.
Artikelnummer: 324793
Geschlecht Unisex
Musikgenre Folk Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP & CD
Produktthema Bands
Band Hexvessel
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 29.01.2016

Disc 1

  • 1.
    Transparent Eyeball
  • 2.
    Earth over Us
  • 3.
    Cosmic Truth
  • 4.
    When I'm Dead
  • 5.
    Mirror Boy
  • 6.
    Drugged up on the Universe
  • 7.
    Teeth of the Mountain
  • 8.
    Green Gold
  • 9.
    Mushroom Spirit Doors
  • 10.
    Hunter's Prayer

Disc 2

  • 1.
    Transparent Eyeball
  • 2.
    Earth over Us
  • 3.
    Cosmic Truth
  • 4.
    When I'm Dead
  • 5.
    Mirror Boy
  • 6.
    Drugged up on the Universe
  • 7.
    Teeth of the Mountain
  • 8.
    Green Gold
  • 9.
    Mushroom Spirit Doors
  • 10.
    Hunter's Prayer
  • 11.
    Last Lovers in Hell

von Nicko Emmerich (08.12.2015) Kürzlich hat er noch mit der Beastmilk-Nachfolgeband Grave Pleasures für Aufsehen und reichlich wohlige Gothrock-Gänsehaut gesorgt, dieser Tage hat der umtriebige Brite Mat McNerney sein 2011 gegründetes und zeitweilig auf Eis gelegtes Sextett Hexvessel reanimiert. Psychedelic Forest Folk nennen die im finnischen Tampere beheimateten Naturfreunde ihre atmosphärisch-polterige Mischung aus diversen 60s Rock-Einflüssen von den Doors, Joni Mitchell oder King Crimson, die man jedoch gründlich entstaubt und auf das Jahr 2016 gepimpt hat. Inhaltlich beschäftigt man sich auf Songs wie „Cosmic truth“, „Drugged up on the universe“ oder „Mushroom spirit doors“ mit den großen Fragen des Lebens: Was ist der Sinn? Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Wer also gerne seine Nächte in den Lichtungen tiefer Wälder mit dem Blick auf den sternenklaren Himmel verbringt, um in philosophischer Runde bewusstseinserweiternde Kräuter zu testen, dem sei dieses Album wärmstens ans Herz gelegt!