Wer Wind sät

Wer Wind sät

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 04.12.2020 - 05.12.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

"Wer wind sät" von Saltatio Mortis bietet lupenreinen Mittelalterrock auf dem gelungenen achten Studioalbum, frohgemut und frei von Experimenten.

Allgemein

Artikelnummer: 126264
Musikgenre Mittelalter / Folk Rock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Saltatio Mortis
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 28.08.2009

CD 1

  • 1.
    Ebenbild
  • 2.
    Salome
  • 3.
    La jument de Michao
  • 4.
    Letzte Worte
  • 5.
    Das Kalte Herz
  • 6.
    Rastlos
  • 7.
    Miststück
  • 8.
    Tief in mir
  • 9.
    Aus Träumen gebaut
  • 10.
    Manus manum lavat
  • 11.
    Vergessene Götter
  • 12.
    Wir säen den Wind

von Markus Eck (12.08.2009) Lupenreinen Mittelalterrock bieten euch diese beständigen Spielleute auf ihrem neuen gelungenen Studiolangspielteller dar. Ansteckend frohgemut und frei von Experimenten sowie elektronischem Beiwerk ertönen die neuen Mutmachersongs auch diesmal erneut in urtypischem Charakter dieser Stilistik. Die vertrauten Sackpfeifen werden voller Stolz zu den oftmals sehr eingängig komponierten Liedern prall geblasen. Und die noch immer spürbar enorm spielfreudigen Saltatio Mortis klingen auf "Wer Wind sät" glücklicherweise so taufrisch und volldynamisch wie man es sich von einer etablierten Band wie dieser als Fan ja auch erhofft. Sehr ergiebig zugute kommen all den neuen anspruchsmelodischen Nummern immer wieder die schweren Stromgitarrenfundamente, auf welchen sich das hörbar differenzierte Schlagzeugspiel bestens austoben darf. Inmitten solcherlei hörenswerten Geschehens besingt Alea der Bescheidene wieder wacker das pure Leben an sich – und den wiederholt pfiffig lyrisierten Liedertexten wohnt (für Saltatio Mortis typisch) auch nicht selten bissig-kritische Poesie mit ironischer Note inne. Zuweilen gibt es gar genussvolle Duette mit weiblichen Vokallinien, feiner Abwechslungsreichtum also auf ganzer Linie.