Details

https://www.emp.de/p/vol.-4---hammered-again/297766St.html
Artikelnummer: 297766St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 17.10.2019 - 18.10.2019

Nur noch 4 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 297766
Geschlecht Unisex
Musikgenre Stoner Rock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Mammoth Mammoth
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.03.2015
Diese limitierte Version der "Vol. 4 - Hammered again" erscheint im Digipak (4 Seiten Booklet) und enthält einen Bonustrack (Alcohol).

Mammoth Mammoth präsentieren "Vol. 4 - Hammered again". Der Stoner/Hardrock-Batzen der Australier reiht sich mit den wieder einmal klasse umgesetzten Songs sogar noch vor dem letzten, höchst erfolgreichen Vorgänger "Hell's likely" ein. Mikey Tucker und Band haben nicht zu viel versprochen und veröffentlichen ein weiteres bärenstarkes Album.
CD 1
1. Life's A Bitch 2. Lookin' Down The Barrel 3. Electric Sunshine 4. Fuel Injected 5. Black Dog 6. Promised Land 7. Reign Supreme 8. Sick (Of Being Sick) 9. Hammered Again 10. High As A Kite 11. Alcohol
Oliver Kube

von Oliver Kube (12.03.2015) Vrrrooooooommm!! Scheppernder Garagen-Krach à la The Hellacopters und dröhnender Stoner-Sound vom Schlage Fu Manchu treffen auf eine mächtige Breitseite deftigen Hardrocks alter Motörhead-, Black-Sabbath- und AC/DC-Schule. Mit ihrem 2012 veröffentlichten internationalen Debüt konnten sich die abgedrehten Aussies gleich einen exzellenten Namen machen. Nach ausführlichen Tourneen schlagen Frontmann Mikey Tucker & Co. mit dem Nachfolgewerk nun zehn weitere Male in die gleiche Kerbe. Der derb und rasant nach vorne preschende Rock ’n’ Roller „Life’s a bitch“ stellt das zu Beginn unmissverständlich klar. „Lookin‘ down the barrell“ ist dann etwas langsamer, dafür aber auch um einiges heavier, während „Electric sunshine“, „Fuel injected“ und „Sick (of being sick)“ kantig, punkig und rotzig beziehungsweise eher psychedelisch oder sogar bluesig daher kommen. Alle Geräte scheinen bei den Aufnahmen bis zum Anschlag aufgedreht worden zu sein, denn der Sound der Disc knarzt und wummert sogar bei nur halber Lautstärke schon so herrlich, als halte man seinen Kopf geradewegs in die Bass-Box.