Details

https://www.emp.de/p/verehrt-und-angespien/411114St.html
Artikelnummer: 411114St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2019 - 21.11.2019

Nur noch 2 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Wir schenken dir die Versandkosten*

Gratis Versand*

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 59,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 411114
Geschlecht Unisex
Musikgenre Mittelalter / Folk Rock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band In Extremo
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.08.1999
Neben traditionellen Liedern und Versen aus verschiedenen Epochen und Regionen (‚Merseburger zaubersprüche’, ‚Herr manellig’) gibt es auf „Verehrt und angespien“ auch ein modernes Cover: In Extremo interpretieren ‚This corrosion’ (Sisters Of Mercy).
CD 1
1. Merseburger Zaubersprüche (Album Version) 2. Ich kenne alles 3. Herr Mannelig 4. Pavane 5. Spielmannsfluch 6. Weiberfell 7. Miss Gordon Of Gight 8. Werd ich am Galgen hochgezogen 9. This Corrosion 10. Santa Maria 11. Vänner och Frände 12. In Extremo 13. Herr Mannelig (Acoustic Version)
Andreas Reissnauer

von Andreas Reissnauer (null) Nach dem überraschenden Erfolg des ersten rockigen Albums der Berliner sind die Erwartungen an den Nachfolger entsprechend hoch, doch laßt Euch sagen, daß man nichts hat anbrennen lassen. Das neue Album klingt sogar um einiges ausgereifter und besser, da die Arrangements wesentlich flüssiger sind und auch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Instrumente noch besser funktioniert. Ein Händchen für tolle Melodien haben die Jungs ja schon immer gehabt (hört nur "Merseburger Zaubersprüche" oder "Herr Mannelig"). "Dödet" ist hingegen deutlich von Bands wie DAF beeinflußt und klingt zunächst etwas bizarr, nach einigen Durchläufen hat man sich aber an das Klangerlebnis gewöhnt, gleiches gilt für "Spielmannsfluch". Ungewöhnlich und erwähnenswert ist auch "Weiberfell", welches mit Rammstein-artigen Gitarren aufwartet, dessen Chorusline aber einfach nur als wunderschön bezeichnet werden kann. Kontrastreich wie das ganze Album eben, das wie im Fluge vergeht. Ein absolut essentielles Album, selten klangen Metal und Folk verschmolzen besser!