Mehr Produktdetails
Erhältlich innerhalb 1 Woche

Teilen

Artikelbeschreibung

Die britischen Power-Metaller Tank veröffentlichen ihr erstes Studioalbum mit dem ehemaligen Dragonforce-Frontman ZP Theart und läuten mit "Valley of tears" somit eine neue Ära ein. Gemeinsam mit Bobby Schottkowski am Schlagzeug (Ex-Sodom) sowie dem aktuellen Blind Guardian-Basser Barend Courbois und natürlich den beiden Gitarren-Helden Mick Tucker und Cliff Evans geben Tank ordentlich Alarm! Produziert wurde das Schmuckstück von Phil Kinman.

Allgemein

Artikelnummer: 314254
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Tank
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 03.01.2020
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Valley of tears
  • 2.
    War dance
  • 3.
    Eye of a hurricane
  • 4.
    Hold on
  • 5.
    Living a fantasy
  • 6.
    Heading for eternity
  • 7.
    World on fire
  • 8.
    Make a little time
  • 9.
    One for the road

von Markus Eck (25.06.2015) Die britische Heavy Metal-Legende stellt sich mit diesem zehnten Studioalbum sozusagen zu einer neuen Ära auf. Viel hat sich im Inneren des unzerstörbaren UK-Panzers in der letzten Zeit getan, der tatsächlich seit 1980 rollt und rollt. „Valley of tears“ ist hochgradig melodisch ausgerichtet, was formidabel zu den kernigen Kompositionen passt. Zudem veredelt nun der durch Dragonforce bekannt gewordene Supersänger ZP Theart die Lieder mit seiner Wahnsinnsstimme. Deutlich zu hören: ZP brachte nicht nur frischen Wind mit ein, sondern steckte die anderen Mitglieder gleich noch hochgradig mit seinem riesigen Enthusiasmus an. Noch eine Neuerung: Bobby Schottkowski, der ehemalige Sodom-Schlagwerker, trommelt hierbei im wahrsten Sinne des Wortes sämtliche taktischen Trümpfe aus. Auf Gitarrenebene zeigen sich Mick Tucker und Cliff Evans als souveräne Routiniers, die rein gar nichts von ihrer monumentalen Liebe zu dieser Spielart verloren haben. Blind Guardian-Bassist Barend Courbois rundet das Line-Up auf „Valley of tears“ kompetent ab. Primärer Anspieltipp: Der wunderbare Titelsong, eine echte Heavy Metal-Hitnummer klassischer Erscheinung, mitreißend gut und völlig zeitlos in einem.