Details

https://www.emp.de/p/upon-desolate-sands/388441St.html
Artikelnummer: 388441St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.03.2019 - 26.03.2019

Product Actions

Versandkostenfrei ab 40€

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 388441
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Hate Eternal
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 26.10.18
Erscheint im Digipak inklusive 16-seitigem Booklet.

Meisterproduzent und Shred-Ikone Eric Rutan hat für das siebte Hate Eternal-Vernichtungsopus „Upon desolate sands“ einen ganz besonderen Trumpf in Petto: Hannes Grossmann, den versiertesten deutschen Death Metal-Drummer (ex-Necrophagist, ex-Obscura).
CD 1
1. The violent fury 2. What lies beyond 3. Vengeance striketh 4. Nothingness of being 5. All hope destroyed 6. Portal of myriad 7. Dark age of ruin 8. Upon desolate sands 9. For whom we have lost
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (14.09.2018) Eric Rutan, ex-Morbid Angel-Hilfsfunktionär, konnte als einer der Götter des Death Metal-Höllenfeuers einige unfassbar versierte Drummer rekrutieren und das teutonische Gemetzeluhrwerk Hannes Grossmann nach seiner Live-Tätigkeit der letzten Jahre für das siebte Hate Eternal-Album zu übernehmen, war ein Geniestreich. „The violent fury“ und „What lies beyond“ saugen als Eröffnungszüge alles Licht auf. Der scheinbar unaufhaltsame Vernichtungsrausch mündet bei „Vengeance striketh“ abrupt in eine gleißend helle, aufwühlende Melodie ohne Rhythmusartillerie ringsum. „Nothingness of being“ wählt bis zum Monumentalfinale einen raffiniert gebrochenen Planierraupengroove. Sucht Rutan hier und im Titelsong das Wüstenduell mit Nile? Sorgen um den Schlachtausgang muss er sich nicht machen. Weitere Highlights sind das verproggte „All hope destroyed“, der Mahlstrom „Dark age of ruin“ und das melancholische Abschiedsinstrumental „For whom we have lost“.

0
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Upon desolate sands".