Details

https://www.emp.de/p/trust-in-rust/383845St.html
Artikelnummer: 383845St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 15.11.2019 - 16.11.2019

Nur noch 2 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 383845
Geschlecht Unisex
Musikgenre Klassik Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Van Canto
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 10.08.2018
Kommt im Jewelcase.

Die legendäre deutsche A-Cappella-Crew Van Canto pustet schon seit 2006 amtliche Vocal-Power in die Metal-Welt, und ihr siebtes Studioalbum belegt lautstark, dass die sieben Donnerstimmen aus eben jener nicht mehr wegzudenken sind. Neuerdings verstärkt durch Rakkatakka-Seelenverwandten Hagen und den zurückgekehrten Ike, decken Van Canto 2018 eine riesige stilistische Bandbreite ab: Trust in Rust gibt sich mal hochmelodisch, flirtet dann mit purem Bombast und Balladen, zeigt sich aber mit Hard-Rock-Hymnen und Speed-Metal-Ballbreakern schnell wieder von schwermetallischer Seite. Mit dem AC/DC-Cover ‘Hell`s Bells’ und der Helloween-Ehrerbietung ‘Ride the Sky’ (feat. Kai Hansen) rundet die Band ein reifes Album mit gewohnt atemberaubender Sangesachterbahn ab. Unermüdliches Touren und diverse Alben hoch oben in den Charts machen Van Canto ganz sicher nicht zu altem Eisen – sondern vielmehr ist man stolz auf die Patina, die lange Jahre im Dienste der menschlichen Stimme im Heavy Metal hinterlassen haben: “We will not kneel before stainless steel – for patina we lust – Trust in Rust!” Sieben Stimmen, siebtes Album – und 2018 geht es natürlich auf “Tour Number Seven” mit Evertale und MoonSun.
CD 1
1. Back in the Lead 2. Javelin 3. Trust in Rust 4. Ride the Sky (feat. Kai Hansen) 5. Melody 6. Neverland 7. Desert Snake 8. Darkest Days 9. Infinity 10. Hell’s Bells 11. Heading Home
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (11.06.2018) Album Nummer Sieben markiert für Van Canto einen kleinen Neustart, denn neben dem Heimkehrer Ingo Sterzinger steht mit Hagen Hirschmann ein neuer Frontmann an der Spitze, der sich mit Inga Scharf fortan den Lead-Gesang teilt. Die Stimme des ehemaligen Duskmachine-Frontmanns ist vergleichbar rauer und verpasst den zehn Tracks auf „Trust in rust“ eine deutlich stärkere Rock ‘n‘ Roll-Schlagseite, die das Power Metal-Fundament von Van Canto damit deutlich bereichert. Wie sich Hirschmann in dem Metier fühlt, untermauert er mit dem großartigen AC/DC-Cover „Hells bells“, scheut sich auch nicht vor Herausforderungen und meistert den Speed Metal-Klassiker „Ride the sky“ von Helloween, bei dem sich Kai Hansen selbst die Gesangsehre erweist, mit Bravour. Dazwischen überzeugen neue Rakkatakka-Hymnen, wie das stark hitverdächtige „Melody“ oder der stampfende Titelsong „Trust in rust“. Van Canto erfinden sich damit einmal mehr neu und besiegeln ein weiteres Glanzstück in ihrer illustren Diskographie.