Details

https://www.emp.de/p/the-source/351761St.html
Artikelnummer: 351761St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 23.05.2019 - 24.05.2019

Product Actions

Artikelnummer: 351761
Geschlecht Unisex
Musikgenre Progressive Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-CD
Produktthema Bands
Band Ayreon
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 28.4.17
Alles begann auf dem Planeten Alpha im Andromeda Nebel, wo die künstlichen Intelligenzen die Menschheit schon längst unterdrücken und das Sagen haben. Als ökologische und ökonomische Katastrophen die Menschheit bedrohen, setzen sie ihre Vertrauen in die Maschinen, was sich als ein großer Fehler entpuppt. Letztendlich bleibt ihnen nur die Flucht! Davon handelt das neuste Album "The Source" von Metal-Oper-Macht Ayreon, welches eine Art Prequel zum 2008er Sci-Fi-Epos "01011001" darstellt. Insgesamt ist das Album in vier Kapitel unterteilt: 1. The Frame, 2. The Aligning Of The Ten, 3. The Transmigration und 4. The Rebirth!

Mastermind Arjen Lucassen konnte für diese Scheibe einige namhafte Musiker und Sänger für sich gewinnen, darunter die Sänger James LaBrie (DREAM THEATER), Tommy Giles Rogers (BETWEEN THE BURIED AND ME), Simone Simons (EPICA), Mike Mills (TOEHIDER), Floor Jansen (NIGHTWISH), Hansi Kürsch (BLIND GUARDIAN), Michael Eriksen (CIRCUS MAXIMUS), Tobias Sammet (EDGUY, AVANTASIA), Nils K. Rue (PAGAN'S MIND), Zaher Zorgati (MYRATH), Tommy Karevik (KAMELOT) und Russell Allen (SYMPHONY X), sowie die Gitarristen Paul Gilbert (MR. BIG), Guthrie Govan (THE ARISTOCRATS, ASIA, STEVEN WILSON) und Marcel Coenen und den Keyboarder Mark Kelly (beide MARILLION)!

CD 1
1. The day that the world breaks down 2. Sea of machines 3. Everybody dies 4. Star of Sirrah 5. All that was 6. Run! Apocalypse! Run! 7. Condemned to live
CD 2
1. Aquatic race 2. The dream dissolves 3. Deathcry of a race 4. Into the ocean 5. Bay of dreams 6. Planet Y is alive 7. The source will flow 8. Journey to Forever 9. The human compulsion 10. March of the machines
Oliver Kube

von Oliver Kube (06.02.2017) Nach dreieinhalb Jahren Funkstille sind Arjen Lucassen und Ayreon zurück. Dass einmal mehr exzellent durchdachter, virtuos gespielter und einfallsreich arrangierter Stoff geboten wird, braucht man Fans der Rock-/Metal-Opern des Progressive-Genies wohl nicht erst sagen. Spannend ist aber die Besetzung am Mikro. So hat der Niederländer einen schlicht fantastischen Cast versammelt, der nicht nur immens effektiv ist, sondern auch von echten Überraschungen durchzogen ist. Mit Größen wie James LaBrie (Dream Theater), Hansi Kürsch (Blind Guardian), Simone Simons (Epica), Floor Jansen (Nightwish) oder Tobias Sammet (Avantasia), die bereits im Ayreon-Universum etabliert sind, war vielleicht noch zu rechnen, aber Tommy Rogers von den US-Mathcorelern Between The Buried And Me oder Zaher Zorgati, dem Frontmann der Tunesier Myrath, hätte man eher weniger erwartet. Instrumental eingespielt wurde das Epos neben Lucassen u.a. von Marillions Mark Kelly und Mr.-Big-Saitenhexer Paul Gilbert. Als Einstieg sei hier die emotionale Hymne „Sea of machines“ empfohlen.

1
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "The source".

Schreibe eine Bewertung
1 bis 1 von 1
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Roman D.

19 Bewertungen

Geschrieben am: 23.04.2018

Killer

Wie alle Alben auch dieses hier der Wahnsinn!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?