Details

https://www.emp.de/p/the-scarecrow/434071St.html
Artikelnummer: 434071St
16,99 € 6,99 €
Du sparst 58% / 10,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 22.06.2019 - 24.06.2019

Product Actions

Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€

Neu bei EMP?

Willkommen: Die Versandkosten für deine erste Bestellung gehen auf's Haus.

Nur für Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen

Artikelnummer: 434071
Geschlecht Unisex
Musikgenre Symphonic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Avantasia
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 25.1.08
Sammet Part 3! Mit einer illustrierten Gästeschar liefert Edguy-Fronter Sammet Metal-Entertainment auf allerhöchstem Niveau ab.
CD 1
1. Twisted Mind 2. The Scarecrow 3. Shelter From The Rain 4. Carry Me Over 5. What Kind Of Love 6. Another Angel Down 7. The Toy Master 8. Devil In The Belfry 9. Cry Just A Little 10. I Don't Believe In Your Love 11. Lost In Space
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (14.01.2008) Fünf Jahre nach der Veröffentlichung von "The Metal Opera Pt. II" tritt Edguy-Fronter Tobias Sammet erneut mit seinem Projekt Avantasia an. Die Erwartungen sind hoch, werden aber von "The scarecrow" locker erfüllt. Alleine schon die Liste der mitwirkenden Musiker ist beeindruckend. Da hätten wir so illustre Namen wie Alice Cooper, Eric Singer (Kiss), Michael Kiske, Bob Catley, Jorn Lande, Amanda Somerville, Rudolf Schenker (Scorpions) oder Roy Khan (Kamelot), um einige zu nennen. Das Album selbst bietet die komplette Breitseite des harten Rocks. Von speedigen, sehr knackigen Songs wie "Devil in the belfry" über eine Stadion Rock-Nummer wie "Lost in space" hin zu Melodic Rock-Stücken und klischeefreien Balladen. Obwohl das Album viele Höhepunkte bietet, haben mir es am meisten "Another Angel down" sowie "The toy master" angetan. Zwei Metal-Hymnen vor dem Herren, wobei sich beim zweitgenannten Alice Cooper die Ehre gibt! Auch wenn sich "The scarecrow" thematisch nicht an seinen beiden Vorgängern orientiert hat Sammet hier ein gigantisches Album abgeliefert. Die musikalische Vielfalt wirkt weniger verwirrend als gut aufeinander abgestimmt. Langeweile ist ausgeschlossen. Metal-Entertainment auf allerhöchstem Niveau!