Details

https://www.emp.de/p/the-ride-majestic/316579St.html
Artikelnummer: 316579St
17,99 € 9,99 €
Du sparst 44% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.01.2020 - 21.01.2020

Nur noch 4 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 316579
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Soilwork
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 28.08.2015
Jewelcase-Version.

Die in Schweden ansässigen Melodic-Death-Metal-Experten Soilwork lassen das kommende Album "The ride majestic" frei. Das bis dato zehnte Werk der Band wurde mit David Castillo (OPETH, KATATONIA) im Studio Gröndal aufgenommen und von Jens Bogren (KREATOR, AMON AMARTH) im Fascination Street-Studio produziert sowie gemischt. Weiterhin punktet der Output mit starken Gastauftritten von Nathan James Biggs (Sonic Syndicate) und Pascal Poulsen von Odium. Björn "Speed" Strid und Co. versprechen in jedem Fall ein dunkles, atmosphärisches Album, das mit abwechslungsreichen, kraftvollen Hymnen gespickt ist.
CD 1
1. The Ride Majestic 2. Alight In The Aftermath 3. Death In General 4. Enemies In Fidelity 5. Petrichor By Sulphur 6. The Phantom 7. The Ride Majestic (Aspire Angelic) 8. Whirl Of Pain 9. All Along Echoing Paths 10. Shining Lights 11. Father And Son, Watching The World Go Down
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (22.06.2015) Meist sind es die dunklen Momente im Leben, die sich positiv auf die Inspiration großartiger Komponisten auswirken, die in ihren Songs ihr Innerstes nach außen kehren und ihr Erlebtes innerhalb ihrer Kreationen verarbeiten. Soilwork mussten in dieser Phase gleich mehrere Schicksalsschläge durchleben, was dieses zehnte Studioalbum maßgeblich prägte. So ist „The ride majestic“ einerseits sehr hart, brachial und dunkel, auf der anderen Seite jedoch sehr emotional, melodisch und voller Hoffnung. Die Trauer über den Tod geliebter Menschen und die Freude über all die positiven Erinnerungen, halten sich die Waagschale und zeigen vollkommen neue Seiten der Schweden auf. Allein die gesangliche Evolution von Speed Strid ist gewaltig und sorgt in ohnehin sehr intensiven Nummern, wie dem melancholischen „Death in general“, dem schnellen, hypermelodischen „Enemies in fidelity“ sowie dem wahrhaft majestätischen Titelsong „The ride majestic“ für Gänsehaut. Es ist als würden die sechs Musiker förmlich explodieren und dabei vollkommen über sich hinauswachsen. „The ride majestic“ ist eines dieser Alben, von denen in Jahren noch geschwärmt werden wird. Ein absolutes Melodic Death Metal Genre-Highlight.