Details

https://www.emp.de/p/the-retinal-circus/268278St.html
Artikelnummer: p1573946
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 268278
Geschlecht Unisex
Musikgenre Progressive Rock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-DVD
Produktthema Bands
Band Devin Townsend Project
Produkt-Typ DVD
Darsteller Devin Townsend
Erscheinungsdatum 27.09.2013
Der Wahnsinn in Tüten: das kanadische Prog-Metal-Genie Devin Townsend präsentiert mit „The retinal circus“ einen Querschnitt seiner kompletten Karriere, verpackt in ein dreistündiges Konzept-Konzert mit jeder Menge akustischer und visueller Schmankerl.

Disc 1
1. Intro 2. Effervescent!/True North 3. Lucky Animals 4. Planet Of The Apes 5. Truth 6. War 7. Soul Driven 8. Planet Smasher 9. Babysong 10. Vampolka 11. Vampira 12. Addicted! 13. Colour Your World 14. The Greys
Disc 2
1. Intro 2. Hyperdrive 3. Ih-Ah! 4. Where We Belong 5. Detox 6. Bend It Like Bender! 7. Life 8. Kingdom 9. Juular 10. Love? 11. Colonial Boy 12. Grace 13. Little Pig 14. Credits 15. Behind The Masks
Oliver Kube

von Oliver Kube (18.09.2013) Eine ganze Karriere (zumal eine solch komplexe und vielfältige, wie die des kanadischen Prog-Metal-Genies) in einem einzigen Livekonzert wiederzugeben und dies dann auch noch in ein erzählerisches sowie visuelles Konzept zu packen, klingt wie eine extrem ambitionierte, eigentlich unmögliche, fast größenwahnsinnige Aufgabe. Also offenbar exakt die richtige Herausforderung für Devin Townsend. Realisiert hat er diesen nicht nur im übertragenen Sinne wahrgewordenen Traum im grandios zur Melange aus Vaudeville-Cabaret, Geisterbahn und Metal-Gig passenden, altehrwürdigen Roundhouse-Theater in London am 27. Oktober 2012. Dort trat der in einem weißen Frack gekleidete Townsend mit u. a. voller Band, der wunderbaren Gastsängerin Anneke van Giersbergen (Ex-The Gathering), einem kompletten Gospelchor, Trapez-Artisten, Pyro-Effekten, Einspielungen auf gigantischen Videowänden, Tänzerinnen plus jeder Menge Schauspielern in extravaganten Kostümen auf und zog das Projekt tatsächlich bis zur Perfektion durch. Einmal angucken reicht niemals aus, um wirklich alles mitzubekommen, was hier passiert.