Details

https://www.emp.de/p/the-parallax-2%3A-future-sequence/240145St.html
Artikelnummer: 240145St
15,99 € 6,99 €
Du sparst 56% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.12.2019 - 17.12.2019

Nur noch 2 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 15 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 15 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 15 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 240145
Geschlecht Unisex
Musikgenre Mathcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Between The Buried And Me
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 05.10.2012
Mit dem Konzeptalbum „The parallax II: Future sequence“ transzendieren Between The Buried And Me endgültig alle metallischen Subgenres. Ob Classic Rock, Prog-Metal, Mathcore oder Metalcore - die zwölf Songs sind ein Gesamtkunstwerk, das seines gleichen sucht. Progressiv im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich vorwärts denkend!
CD 1
1. Goodbye to Everything 2. Astral Body 3. Lay Your Ghost to Rest 4. Autumn 5. Extremophile Elite 6. Parallax 7. The Black Box 8. Telos 9. Bloom 10. Melting City 11. Silent Flight Parliament 12. Goodbye to everything (Reprise)
Matthias Mader

von Matthias Mader (30.08.2012) Da wo die Altmetall-Recken Iron Maiden mit „The final frontier“ nur an der Oberfläche gekratzt haben, liefern die jungen Wilden von Between The Buried And Me gleich ein komplettes Konzeptalbum ab. Noch dazu eines, dass sich absolut gewaschen hat. Im Stile von Pink Floyds „The dark side of the moon“ geht es mit dem akustischen Intro von „Goodbye to everything“ los und wie es sich für ein gelungenes Konzeptalbum gehört, bildet die gleichnamige Reprise den logischen Abschluss. Dazwischen liegt indes vereinzelt auch Kost, die für die Ohren der Anhängerschaft weniger gewöhnungsbedürftig sein sollte: Der Kracher „Lay your ghosts to rest“ beispielsweise könnte alleine stehen. Was man in der Tat nicht von allen der zwölf Songs sagen kann, die am besten in das Konzept eingebettet funktionieren und stellenweise auf eine Instrumentierung zurückgreifen, die man so von Between The Buried And Me nicht kennt, inklusive Akustikgitarre, Banjo, Sitar, Flöte, Mandoline und Saxophon. Mein Favorit ist ganz ohne Frage der Longtrack „Silent flight parliament“, eine über viertelstündige Tour de Force von Classic Rock (!) über Prog-Metal (!!) bis zu Metalcore - und wieder zurück.