Details

https://www.emp.de/p/the-last-stand/336887St.html
Artikelnummer: 336887St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Product Actions

Artikelnummer: 336887
Geschlecht Unisex
Musikgenre Power Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD & DVD
Produktthema Bands
Band Sabaton
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 19.8.16
Erscheint im Digibook sowie mit einer 90 minütigen Live-DVD ("Live in Nantes", Frankreich, 24.02.2016)!

Die schwedischen Heavy Metal Helden von SABATON gehen mit ihrem neuen Studioalbum namens "The last stand" an den Start, welches am 19. August erscheinen wird. Das Artwork der Scheibe stammt aus der Feder von Peter Sallaí, der mit SABATON bereits seit "Carolus rex" zusammenarbeitet, während der Longplayer mit Peter Tägtgren in dessen verbesserten, hochklassigen Abyss Studio aufgenommen, produziert und gemischt wurde. Das finale Mastering übernahm Jonas Kjellgren. Auf zum letzten Gefecht!

Bonustracks:
Camouflage (Bonus)
All Guns Blazing (Bonus)

Bonus-DVD:
The March To War (live)
Ghost Division (live)
Far From The Fame (live)
Uprising (live)
Midway (live)
Gott Mit Uns (live)
Resist And Bite (live)
Wolfpack (live)
Dominium Maris Baltici (live)
Carolus Rex (live)
Swedish Pagans (live)
Soldier Of 3 Armies (live)
Attero Dominatus (live)
The Art Of War (live)
Wind Of Change (live)
To Hell And Back (live)
Night Witches (live)
Primo Victoria (live)
Metal Crüe (live)
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (08.06.2016) Was macht eine Band wie Sabaton, um einem nach einem Überalbum noch eins draufzusetzen? Ganz einfach: Sie liefert ein 11 Track starkes Hit-Feuerwerk ab! Dabei schauen die Schweden auf „The last stand“ weit über ihren Tellerrand hinaus und servieren einige Überraschungen. Darunter das mit Hammondorgel und Dudelsäcken untermalte „Blood of Bannockburn“ oder die brachiale erste Singleauskopplung „The lost battalion“, deren treibender Rhythmus anstelle von Drums von Maschinenpistolen angeführt wird. Das teutonische „Sparta“ eröffnet den Reigen, der abermals von Kriegsgeschichte geprägt ist und dabei einen großen zeitlichen Bogen bis ins Jahr 1988 („Hill 3234“) spannt. Weitere Höhepunkte setzt das opulente „Shiroyama“, das geradezu urtypische „Winged hussars“ (mit „The art of war“-Anleihen) sowie das explosive „The last breath“. Sabaton gelingt es abermals mit Bravour, einen ganz speziellen Nerv zu treffen und dabei sorgen sie mit ihrer charakteristischen Mischung aus Manowar, Europe und einer Menge Pathos für eine Dauergänsehaut. Was will man mehr, als elf bockstarke Nackenbrecher, die sich nahtlos an die bisherigen Bandklassiker reihen?!

31
3
3
0
0

Sag uns deine Meinung zu "The last stand".

1 bis 5 von 37
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Markus W.

6 Bewertungen

Geschrieben am: 09.08.2017

Super Album

"The Last Stand" ist ein weiteres Top-Album von Sabaton und für jeden Fan empfehlenswert.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Silvia T.

20 Bewertungen

Geschrieben am: 15.01.2017

Schwedisch Power

Ein weiteres geniales Werk der Schweden....interessante geschichtliche Begebenheiten vertont...live in Oberhausen sogar noch besser...geht das überhaupt??jaaaaaa....

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Domenic Nouel D.

5 Bewertungen

Geschrieben am: 13.01.2017

We are Sabaton, we play Heavy Metal and this is Ghost Divison!

Mit diesen Worten kenne und Liebe ich Hannes! Mit The Last Stand haben sich Sabaton meiner Meinung nach mal wieder selbst übertroffen und das mit unglaublicher Genauigkeit, was historische Korrektheit betrift.
6 von 5 Sternen 👍👍👍

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Katrin M.

3 Bewertungen

Geschrieben am: 25.12.2016

The good, the fictional and the...meh

Sabaton hat sich oft Mühe gemacht um Eregnisse der Geschichte möglichst wahrheitsgetreu wieder zu geben, was es umso seltsamer macht, dass gleich der erste Song auf dem Comic/Film '300' basiert und sticht damit irgentwie raus. Auch hat er in mir keine Begeisterungssütme ausgelöst; da bevorzuge ich z.B. Coat of Arms(den Song mein ich jetzt, nicht das Album) als Albumsauftakt. Zum Glück haben wir aber den Rest des Albums. Besonder Blood of Bannockburk, The Last Stand und Shiroyama haben es mir angetan und gehören zu meinen Favouriten der Band, und das Cover von Camouflage ist wundervoll.
Bei einigen Songs allerdings hatte ich das Gefühl, das ihnen nichts mehr eingefallen ist, mit teilweise wenig Text vor allem in den Refrains. Besonders bei Winged Hussars fällt dieses auf mit seinen zwei/drei Sätzen die zur selben Melodie, mit derselben Tonart gesungen werden.
Das Album ist immernoch gut, keine Frage, aber andere von ihnen haben mich eben mehr mitgerissen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Torsten W.

12 Bewertungen

Geschrieben am: 02.12.2016

Geschichtsunterricht vom Feinsten! Fetter Sound!

Keiner versteht es so gut die Kriegsberichterstattung der Weltgeschichte auf so hohem Niveau zu zelebrieren! Ein weiterer Meilenstein der absolut fetten Sound und gewohnt gut eingängige Refrains zu bieten hat. Über die beiden Cover am Ende lässt sich streiten.... wie auch immer, die Tour in 2017 ist schon wieder gebucht.
Noch ein Bier!!!!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?