Details

https://www.emp.de/p/the-harvest-floor/438082St.html
Artikelnummer: 438082St
11,99 € 6,99 €
Du sparst 41% / 5,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 21.10.2019 - 22.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 438082
Geschlecht Unisex
Musikgenre Grindcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Cattle Decapitation
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.01.2008
Jetzt wird geerntet! Um der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten, gelüstet es den streitbaren Vegetariern nach Menschenfleisch. Musikalisch gehen die Amis auf ihrem vierten Album an die Grenzen des menschenmöglichen: Death Grind der virtuosesten Art.
1. The Gardeners Of Eden 2. A Body Farm 3. We Are Horrible People 4. Tooth Enamel & Concrete 5. The Ripe Beneath The Rind 6. The Product Alive 7. In Axestacy 8. Into The Public Bath 9. The Harvest Floor 10. Regret & The Grave 11. Enhanced part (IPOD ready) [Pandemic / The Damnation Epic / The Making Of "The Harvest Floor"]
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (29.01.2009) Ihre Cover gerieten immer provokant, doch bei ihrer neuen Gesellschaftsaufnahme kennen die, zumindest in ihrer Phantasie, militanten Vegetarier auch ohne blutige Effekte keine Gnade! Eng zusammengepfercht wird eine Menschenherde ins Schlachthaus getrieben. Der Soundtrack dazu ist wahnhaft extrem, aber wesentlich differenzierter als zu Beginn der Bandkarriere. Technisch haben sich die US-Death-Grinder stets weiterentwickelt, sind zunehmend komplexer geworden ("The ripe beneath the rind"). Auf ihrem vierten Album – welches Produzent Billy Andersson (u.a. Neurosis, Fantomas) zu den größten Leistungen seiner Karriere zählt – gibt es neben Black Metal Anleihen und göttlich melodischen Soli auch leise Zwischentöne, wie das Akustikbreak im breit angelegten Opener "The gardner’s of eden". Das Titelstück mit Gastsängerin Garboe (Swans; Soloalbum kürzlich erschienen) ist ein rein meditatives Zwischenspiel bevor im psychotischen Abschied "Regret & the grave" alle Blast-Dämme brechen. Respekt!