Details

https://www.emp.de/p/the-ghost-note-symphonies-vol.-1/383791St.html
Artikelnummer: 383791St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 11.12.2019 - 12.12.2019

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön.

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 383791
Geschlecht Unisex
Musikgenre Punkrock
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Rise Against
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.07.2018
Bevor sie Anfang Juni auch auf deutsche Festivalbühnen zurückkehren, melden sich Rise Against schon in dieser Woche mit einer Alternativ-Version der Hitsingle „House On Fire“ zurück! Die Neuinterpretation des Tracks fungiert zugleich als erster Vorgeschmack auf das kommende Album „The Ghost Note Symphonies, Vol. 1“, das am 27. Juli erscheint. „The Ghost Note Symphonies, Vol. 1“ vereint durchweg Alternativ-Versionen ihrer größten Hits, die Rise Against vollkommen neu orchestriert, instrumentiert und arrangiert haben.
CD 1
1. The Violence (Ghost Note Symphonies) 2. Audience Of One (Ghost Note Symphonies) 3. Faint Resemblance (Ghost Note Symphonies) 4. House On Fire (Ghost Note Symphonies) 5. Like The Angel (Ghost Note Symphonies) 6. Miracle (Ghost Note Symphonies) 7. Savior (Ghost Note Symphonies) 8. Wait For Me (Ghost Note Symphonies) 9. Far From Perfect (Ghost Note Symphonies) 10. Voices Off Camera (Ghost Note Symphonies)
Nicko Emmerich

von Nicko Emmerich (14.06.2018) In fast zwei turbulenten Dekaden haben sich die Politpunker um Shouter Tim McIlrath mittlerweile einen hervorragenden Ruf als eine der energetischsten, spielfreudigsten und für manche definitiv auch unbequemsten Bands des Planeten erarbeitet. Nachdem die hartgesottenen Jungs aus Chicago auf ihrem letzten Longplayer „Wolves“ zum Kampf gegen das System und zum Widerstand gegen soziale Ungerechtigkeiten in der Trump-Ära aufriefen, präsentiert sich das US-Quartett auf seinem neuen Album von einer bislang noch unbekannten Seite. Es vereint Alternativversionen und Neuinterpretationen der größten Rise Against-Kracher auf einer akustischen, teils von klassischen Streichern unterstützten Best Of. Statt wutgeladen und zornig kommen Tracks wie „Savior“, „House on fire“, „The violence“ oder „Wait for me“ in einem eindringlichen, zeitlosen fast schwebenden Folkrock-Sound um die Ecke, den man nicht von den Amerikanern erwartet hätte. Wunderschön und anrührend.