Details

https://www.emp.de/p/the-gereg/449274.html
Artikelnummer: p2649295
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 449274
Geschlecht Unisex
Musikgenre Rock
Exklusiv bei EMP EMP Exklusiv
Medienformat 2-LP & T-Shirt
Produktthema Bands
Band The Hu
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 13.09.2019
Erscheint exklusiv bei uns im limitierten Package mit der Vinyl-Edition und einem T-Shirt (100% Baumwolle).

The Hu selbst nennen ihren Musikstil Hunnu Rock. Sie verwenden traditionelle mongolische Musikinstrumente wie die Pferdekopfgeige, die mongolische Gitarre und setzen auch den traditionellen mongolischen Untertongesang ein. Aus dem Bereich des Heavy Metal entlehnen sie vor allem die hämmernden Bässe für ihre Musik. Die Band steht in einer Tradition mongolischer Bands, die in den 1980ern während der Demokratisierung des Landes begannen, westliche Musikstile mit mongolischen Musiktraditionen zu mischen, und dabei politische Inhalte transportierten. Nun beehrt uns die Truppe mit dem kommenden Album "The gereg".
Oliver Kube

von Oliver Kube (11.06.2019) Die Vier kommen aus Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, die fast so viele Einwohner hat wie Hamburg und in der nahezu die Hälfte der Bevölkerung des Landes lebt, das fast fünfmal so groß ist wie Deutschland. Obwohl sie in einer modernen, urbanen Umgebung aufgewachsen sind und die Band zweifellos Metal macht, ist die Verbindung der Jungs zu den kulturellen Traditionen ihrer Heimat immens. Das Quartett hat einen faszinierend originellen Sound, der sich darin manifestiert, dass es seinen, mit genre-üblichen E-Gitarre, Bass und Drums gespielten, druckvollen Grundsound durch Instrumente ergänzt, die im Westen nahezu unbekannt sind. Da wären neben der mongolischen Maultrommel etwa die seit 2003 zum Weltkulturerbe zählende Pferdekopfgeige oder die Topshur, eine zweisaitige Laute. Dazu verwendet Frontmann Gala meist traditionellen Kehlkopfgesang, um seine oft von der Geschichte des Landes erzählenden Texte zu Gehör zu bringen. Anspieltipps: „The great Chinggis Khaan“, „Wolf totem“ sowie „The song of women“.