Details

https://www.emp.de/p/the-frozen-tears-of-angels/168894St.html
Artikelnummer: 168894St
18,99 € 9,99 €
Du sparst 47% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 17.10.2019 - 18.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 168894
Geschlecht Unisex
Musikgenre Symphonic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Rhapsody Of Fire
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.04.2010
Nach einer zweijährigen Zwangspause, melden sich die Götter des epischen Symphonic Metals mit einer Brachialität zurück, die Odin und Thor erstarren lässt. Ein grandioses Album mit neun erstklassigen Hymnen und der Band in Bestform.
CD 1
1. Dark Frozen World 2. Sea Of Fate 3. Crystal Moonlight 4. Reign Of Terror 5. Danza Di Fuoco E Ghiaccio 6. Raging Starfire 7. Lost In Cold Dreams 8. On The Way To Ainor 9. The Frozen Tears Of Angels
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (29.03.2010) Was für ein Album! Rhapsody Of Fire kehren mit einem fantastischen Longplayer im Gepäck zurück und knüpfen dabei nahtlos an ihre Glanzzeiten von "Symphony of enchanted lands" und "Dawn of victory" an. Zunächst einmal bläst einen die Wucht um, mit der die Italiener ihre neun Songs vom Stapel reißen. Der Einstieg mit dem hymnischen "Sea of fate" ist famos, gefolgt von dem Ohrwurm "Crystal moonlight", ehe der bis dato härteste Rhapsody-Track "Reign of terror" alles und jeden niederschmettert. Children Of Bodom lassen grüßen. Danach wird es episch und opulent, denn "Raging starfire" und "On the way to Ainor" bündeln all die Stärken und Merkmale auf majestätische Weise. Es kribbelt, ehe der elfeinhalb minütige Titelsong nochmals alle Register zieht und Rhapsody Of Fire in dem Licht erstrahlen lässt, in das sie gehören. Ebenfalls gelungen ist der obligatorische, italienischsprachige Folktrack "Danza di fuoco e ghiaccio", der für eine gelungene Abwechslung sorgt. Das Quintett ist längst eine eingespielte Einheit, bestehend aus den besten Musikern ihres Fachs und einem Fabio Lione hinterm Mikro, der abermals über sich hinauswächst. "The frozen tears of angels" ist ein grandioses Metalopus und nach den beiden Avantasia Werken die größte und mächtigste Überraschung des Jahres.