Details

https://www.emp.de/p/the-fat-of-the-land/413731St.html
Artikelnummer: p53806
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 413731
Geschlecht Unisex
Musikgenre Elektro
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band The Prodigy
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 01.01.1995
Das 1997er-Album "The fat of the land" der britischen Band The Prodigy wurde nicht nur umgehend zum Liebling der Kritiker, sondern auch ein großer kommerzieller Erfolg. Nach den Monsterhits "Firestarter" und "Breathe" hatten die Fans lange auf den Longplayer warten müssen. Das Album stieg dann weltweit in 26 Ländern auf Platz eins der Charts ein, darunter natürlich Großbritannien, USA und Deutschland. "The Fat Of The Land" verkaufte bereits in der ersten Woche weltweit eine Million Exemplare und stand 18 Monate später bei über 10 Millionen Verkäufen. Auch heute klingt das Album immer noch verdammt lebendig und ist "state of the art".
CD 1
1. Smack my bitch up 2. Breathe 3. Diesel power 4. Funky shit 5. Serial Thrilla 6. Midfields 7. Narayan 8. Friestart 9. Climbatize 10. Fuel my fire
Holger

von Holger (null) Lang erwartet und eigentlich schon im letzten Sommer angekündigt ist es nun endlich draußen: Das neue Prodigy-Album "The fat of the land". Wo die ersten beiden Longplayer "Experience" und "Music for the jilted generation" eher in Insiderkreisen regierten und abgefeiert wurden, sind die Nachfolge-Singles "Firestarter" und "Breathe" überall wie eine Bombe eingeschlagen. Gleich vorweg, auch diese beiden Titel sind auf "The fat of the land" enthalten und gehören, man beachte, für mich nicht zu den Highlights. Es gibt 8 weitere Tracks, die stark genug sind, um für sich allein zu stehen. Ob es sich um das Hip Hop-lastige "Diesel power" dreht, oder das mit vielen Samples eher als Technotrack gehandelte "Funky shit", das knallharte "Serial thrilla", das psychedelische "Narayan" oder das punkige "Fuel my fire". Alle Songs sind verdammt tanzbar, die Beats ballern wie Sau und bei "Climbatize" grooved der Bass wie Hölle. Als Gäste haben sich die Cyberpunx den Rapper Kool Keith ("Diesel power") und Crispian Mills ("Narayan") von Kula Shaker geholt. The Prodigy '97 gehen weg von dance-orientiertem Material und bauen auf hammerharte Ryhtmen und Sounds. Der Bringer!