Details

https://www.emp.de/p/the-end-of-heartache/422875St.html
Artikelnummer: 422875St
12,99 € 6,99 €
Du sparst 46% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 23.10.2019 - 24.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 422875
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Killswitch Engage
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 10.05.2004
Auf „The end of heartache“ musste Howard Jones 2004 als Frontmann in die Fußstapfen von Jesse Leach treten. Er schaffte es nicht nur als Performer mit Bravour, sondern etablierte sich direkt auch als Texter und Songwriter von Killswitch Engage.
CD 1
1. A Bid Farewell 2. Take This Oath 3. When Darkness Falls 4. Rose Of Sharyn 5. Inhale 6. Breathe Life 7. The End Of Heartache 8. Declaration 9. World Ablaze 10. And Embers Rise 11. Wasted Sacrifice 12. Hope Is ...
Benedikt Niederschmid

von Benedikt Niederschmid (April 2004) Was müssen die hochgesteckten Erwartungen auf den Schultern der Band gelastet haben. Das Label erhofft sich einen zweiten Knüppelcore-Megaseller, die Fans dürsten ausgetrocknet nach neuem Material der Senkrechtstarter, die sich bereits mit ihrem Major-Debut als Speerspitze der prosperierenden Metalcore-Liga etablieren konnten. Jetzt steht fest: Auch mit neuer Besetzung lassen Killswitch Engage mit überbordendem Ideenreichtum, Breitwandsound und ansteckendem Spielwitz die Konkurrenz weit hinter sich. Die zwei Neuen, die aus dem Personalkarussel beim Killswitch-Lager ausstiegen, tun dem Sound der Amis ausgesprochen gut. Howard Jones ist Sing-, Grunz- und Kreisch-Virtuose; Drummer Justin Foley vermag dem Killswitch-Sound konsequent das Verspielte zu nehmen - es geht jetzt nur noch auf die Zwölf. Natürlich ändert das Quintett das Erfolgsrezept von "Alive or just breathing" nicht, warum auch? Das Sammelsurium aus Death, Trash und Hardcore hatte ja einiges an Durchschlagskraft bewiesen. Mit "The end of heartache" liefert die Band jedenfalls einen Arschtritt ab, der noch lange schmerzen wird. Hoffentlich.