The dark delight

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 02.06.2020 - 03.06.2020

Artikelbeschreibung

"The dark delight" ist das bisher größte und fesselndstes Album von Dynazty. Mit Gitarrenriffs wie Maschinengewehrfeuer, schnell und zackig wie ein Hai, kombiniert mit Molins herausragender Stimme, die über orchestralen Arrangements und riesigen Background-Vocals schwebt, wird "The dark delight" euch um mehr betteln lassen. Diese hochenergetische Mischung aus Spiel und Perfektion, gepaart mit dem außergewöhnlichen Gesang beweist, wie eklektisch diese Band ist.
Artikelnummer: 466136
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Dynazty
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 03.04.2020

CD 1

  • 1.
    Presence Of Mind
  • 2.
    Paradise Of The Architect
  • 3.
    The Black
  • 4.
    From Sound To Silence (Feat. GG6)
  • 5.
    Hologram
  • 6.
    Heartless Madness
  • 7.
    Waterfall
  • 8.
    Threading The Needle
  • 9.
    The Man And The Elements
  • 10.
    Apex
  • 11.
    The Road To Redemption
  • 12.
    The Dark Delight
  • 13.
    The Shoulder Devil (Bonus Track)

von Oliver Kube (13.02.2020) Auf ihrem nun schon siebten Longplayer präsentieren die Schweden ihren Fans melodischen Hardrock klassischer 80er-Machart, aber mit einer modernen, meist metallisch gelegentlich sogar alternativ anmutenden Produktion. Für den Sound ist niemand anderes als Jacob Hansen verantwortlich, der Mann hinter sämtlichen Volbeat-Werken und Studio-Kollaborateur so stilistisch breitgefächerter Acts wie Destruction, U.D.O., Maroon und Rob Rock. Die Arbeit des Dänen passt perfekt zur kraftvoll-vielschichtigen Musik der Jungs, die sich nebenher durch Studio- und Live-Jobs für Kollegen wie Lindemann, Pain, Dee Snider, Joe Lynn Turner und Amaranthe hervorgetan haben. Diese Vielseitigkeit kommt ihnen bei den eigenen Nummern hörbar zu Gute. Anspieltipps ihrer energiegeladenen, extrem abwechslungsreichen, dennoch komplett homogenen Disc sind das bullig nach vorne groovende „Presence of mind“, die Ohrwurm-Hymne „The black“, das sinfonisch aufgebaute „Threading the needle“ und die atmosphärische Power-Ballade „Hologram, bei der speziell Sänger Nils Molin glänzen kann.