Details

https://www.emp.de/p/the-crusher/355456St.html
Artikelnummer: 355456St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 18.10.2019 - 19.10.2019

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 355456
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Amon Amarth
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 19.05.2017
Erscheint als Re-Issue aus der "Original-Collection" auf schwarzem Vinyl. Ausstattung: 400g Cover (inside-out print), 250g Insert, großes Poster.

Wer sich zu „Master of War“ nicht ein Fell um die Hüfte binden und den Barschrank brandschatzen will, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Amon Amarths drittes Album „The Crusher“ ist definitiv Melodic Death für eine festive Wohnzimmerinvasion mit Haare schütteln.



LP 1
1. Bastards Of A Lying Breed 2. Masters Of War 3. The Sound Of Eight Hooves 4. Risen From The Sea 5. As Long As The Raven Flies 6. A Fury Divine 7. Annihilation Of Hammerfest 8. The Fall Through Ginnungagap 9. Releasing Surtur's Fire 10. Eyes Of Horror
Eugen Legat

von Eugen Legat (null) Die Schnapsdrosseln um den hühnenhaften Frontmann Johann Hegg gehören zu den wenigen großen Konstanten im schwedischen Totenkult, denen gar nicht danach gelüstet, aus der natürlichen Begrenztheit ihres eigenen unverkennbaren Sounds auszubrechen. Alleine die zur lieben Gewohnheit gewordenen Nutzung des Abyss Studios, oder der gerne praktizierte Rückgriff auf nachpoliertes Demomaterial ("Risen from the sea") vermittelt ein Gefühl von Stolz und Traditionsbewusstsein. Ähnlich wie bei Manowar (abgesehen von einigen Anflügen von Größenwahnsinn) ergreifen Amon Amarth Songs weniger durch ihre hohe Detaildichte, als vielmehr durch majestätische Monumentalität Besitz von Herz und Seele. Einem dänischen Magazin gegenüber hat Gitarrist und Hauptsongwriter Olli Mikonnen "The crusher" als nicht unbedingt logischen Nachfolger zum Vorgänger, sondern zum Debut "Once sent from the golden hall" bezeichnet, wofür viele Indizien sprechen. Dazu gehört die Rückbesinnung auf einige schnelle Nackenbrecher, wie auch vereinzelte, einfache Soli abseits der stilprägenden fließenden Melodielinien.