The congregation

The congregation

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 26.02.2021 - 27.02.2021

Teilen

Artikelbeschreibung

Jewelcase-Version.

Leprous, die norwegische Progressive Metal-Combo schickt nun endlich den Nachfolger zum umjubelten Vorgänger "Coal" (2013) ins Rennen. "The congregation", so der der Titel des kommenden Outputs, wurde in den Fascination Street und Ghostward Studios von niemand geringeren als David Castillo (KATATONIA, OPETH) aufgenommen. Die Gesangsaufnahmen entstanden allerdings unter der Leitung von Heidi Solberg Tveitan and Vegard Tveitan in den Mnemosyne Studios. Wie auch bei den Vorgängern wurde auch der neue Longplayer von Jens Bogren (OPETH, SYMPHONY X, KREATOR) gemischt. Das stimmige Cover (vom Künstler Nihil erschaffen) fügt sich perfekt in das fordernde 65-minütige Spektakel ein.

Allgemein

Artikelnummer: 314098
Musikgenre Progressive Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Leprous
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.05.2015
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    The Price
  • 2.
    Third Law
  • 3.
    Rewind
  • 4.
    The Flood
  • 5.
    Triumphant
  • 6.
    Within My Fence
  • 7.
    Red
  • 8.
    Slave
  • 9.
    Moon
  • 10.
    Down
  • 11.
    Lower

von Oliver Kube (21.05.2015) Während man an der großartigen, nur als „nervös“ oder noch besser als „kantig und eckig” zu beschreibenden Rhythmusarbeit festhält, legten Mastermind Einar Solberg (Gesang/Keyboards) & Co. dieses Mal wieder ein größeres Augenmerk auf die Ausarbeitung ihrer großartigen Melodien als zuletzt bei „Coal“ (2013). Ein gutes Beispiel dafür ist das herausragende „Third law“ - ein aufgrund der häufigen Tempowechsel und der mal aggressiv metallischen, dann wieder nur leise, fast jazzig anklopfenden Drums zunächst schwer zugängig erscheinendes Stück. Dann aber, bereits beim zweiten Hördurchgang, entwickelt dieses kleine Meisterwerk schon Ohrwurm-Qualitäten und wenig später sogar echtes Suchtpotenzial. Was eben noch wie zufällig zusammengestöpselt erschien, strahlt nun als majestätisches Glanzstück in Sachen abwechslungsreicher Prog-Kompositionskunst zwischen Art-Rock und Metal. Highlights der 66 Minuten sind die elektronisch pulsierende Hymne „The flood“, das seinem Titel alle Ehre machende „Triumphant“, das sehnsüchtige „Red“ und die traumhafte Breitwandnummer „Moon“.

Gibt es auch als: