The black market

CD
Mehr Produktdetails
Erhältlich innerhalb 1 Woche

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Drei Jahre nach "Endgame" setzen Rise Against erneut zur politischen Lehrstunde an. Textlich wieder Missstände beschreibend, schafft es die Band aus Chicago aber nun mit "The black market" musikalisch auf die nächste Stufe. Kommt im Jewelcase.
Artikelnummer: 289303
Geschlecht Unisex
Musikgenre Punkrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Rise Against
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.08.2014
Calculated Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    The Great Die-Off
  • 2.
    I Don't Want To Be Here Anymore
  • 3.
    Tragedy + Time
  • 4.
    The Black Market
  • 5.
    The Eco-Terrorist In Me
  • 6.
    Sudden Life
  • 7.
    A Beautiful Indifference
  • 8.
    Methadone
  • 9.
    Zero Visibility
  • 10.
    Awake Too Long
  • 11.
    People Live Here
  • 12.
    Bridges

von Peter Kupfer (16.06.2014) Drei Jahre nach „Endgame“ setzen Rise Against erneut zur politischen Lehrstunde an. Textlich wieder Missstände beschreibend, schafft es die Band aus Chicago aber nun mit „The black market“ musikalisch auf die nächste Stufe. So sehr den einen eine gewisse Härte bei den letzten zwei Alben gefehlt hat, so groß dürfte die Freude nun Einzug halten. „The Eco-Terrorist in me“ lässt an die ganz alten Tage der Punker erinnern, als man sich noch in den Van zwängte um die kleinen Clubs in Amerika zu bespielen. Auch „A beautiful indifference“ schlägt in die Punk-Kerbe. Aber Rise Against scheuen auch nicht die Ballade wie „People live here“, die mi­ni­ma­lis­tisch mit Akustik-Gitarre beginnt und selbst vor Streichern nicht zurückschreckt. Wieso auch? An den Aussagen ändert sich nichts, ob nun mit Verstärker oder eben ohne. „Bridges“ vereint sowohl die Härte als auch die catchy Hooks, die wohl das Erfolgsrezept von Rise Against darstellen. Unter dem Strich ein phänomenales Album mit 12 Songs, die ins Ohr gehen und dessen Texte Pflichtlektüre sind.