The banished heart

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 16.06.2021

Nur noch 3 Stück vorrätig

Teilen

Und so geht's: Kaufe für 50€ aus unserem kompletten Sortiment (min. 1 Artikel muss aber aus dem Bereich Gaming sein) und du kannst dir zusätzlich ein Geschenk aussuchen.

*Wähle eines von vielen coolen Geschenken! So geht's: Mindestbestellwert 50 € und mind. 1 Artikel aus dem Gaming-Sortiment. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht. Gilt nicht für den Kauf von Gutscheinen. Gültig bis 14.06.2021

Artikelbeschreibung

Erscheint im Jewelcase.

Das neue Meisterwerk "The banished heart" von der Progressive Metal-Sensation Oceans Of Slumber geht an den Start. Die Truppe aus Texas überrascht ein weiteres Mal mit komplexen Strukturen und großartigem Sound. Fans von Opeth, Katatonia, My Dying Bride, Witherscape oder Leprous sollten sich den Longplayer definitiv geben.

Allgemein

Artikelnummer: 374580
Musikgenre Progressive Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Oceans Of Slumber
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 02.03.2018
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    The Decay Of Disregard
  • 2.
    Fleeting Vigilance
  • 3.
    At Dawn
  • 4.
    The Banished Heart
  • 5.
    The Watcher
  • 6.
    Etiolation
  • 7.
    A Path To Broken Stars
  • 8.
    Howl Of The Rougarou
  • 9.
    Her In The Distance
  • 10.
    No Color, No Light
  • 11.
    Wayfaring Stranger

von Oliver Kube (18.12.2017) Das zweite Album der Texaner beginnt mit einem atmosphärischen Intro aus Piano und elektronischen Klängen, bevor es mit dem neun Minuten langen Titeltrack episch und breitwandig, aber auch enorm druckvoll zur Sache geht. Im Laufe der Platte gibt es jede Menge Abwechslung zu genießen. Wobei es den Proggern - im Gegensatz zum emotional eher sprunghaften Vorgänger „Winter“ - gelingt, eine durchgehend düster-bedrohliche Stimmung aufrechtzuerhalten. Das trifft sowohl auf eher flotte Nummern wie das von Death Metal-Segmenten durchzogene „Fleeting vigilance“, als auch auf doomig, sinfonisch angehauchtes Material à la „The banished heart“ zu. Zusammengehalten und aufgelockert wird das Ganze durch den göttlichen Gesang der außergewöhnlich talentierten Sängerin Cammie Gilbert, die sowohl sanft, fast schon zärtlich, als auch bedrohlich aggressiv daherkommen kann; gelegentlich alles in einem einzigen Stück. Einen fantastischen Abschluss bildet das Cover des Folk-Tradtionals „Wayfaring stranger“.