Details

https://www.emp.de/p/that-shallot/362739St.html
Artikelnummer: 362739St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 21.08.2019 - 22.08.2019

Add to cart options

Product Actions

+ Ein Geschenk für deinen Kauf ab 60€

GRATIS

Wähle eines von vielen coolen Geschenken! *So geht's: Mindestbestellwert 60€. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht.

Artikelnummer: 362739
Geschlecht Unisex
Musikgenre Punkrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Peter & The Test Tube Babies
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 15.9.17
Fast 40 Jahre hat die englische Punkrock Truppe Peter and the Test Tube Babies schon auf dem Buckel. Mit "That Shallot" erscheint nun das erste Album, seit 11 Jahren Stille. Nun präsentieren die Jungs um Peter Bywaters ihre neustes Album!
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (19.06.2017) Die Briten Peter & The Test Tube Babies gehören zweifelsfrei zu den langlebigsten Punk Bands der Szene. Die 1978 gegründete Truppe wird seitdem von den beiden Gründungsmitgliedern Del Strangefish (Gitarre) und Peter Bywaters (Gesang) geführt. Gerade textlich hoben sich die Briten vom Rest der Szene mit eher straightem Humor ab. Musikalisch hat man bis heute seine Roots nie verleugnet und so finden sich auf dem Nachfolger des frechen 2012er Werkes „Piss ups“ Songs, welche den legendären Status der Briten untermauern und dem erwähnten Humor viel Platz einräumen. Man höre in diesem Zusammenhang die Verarsche des 1960er Jahre-Hits „Je t’aime ... moi non plus“ in Form von „Shit ‘em“! Großartig! Das bissige Up-Tempo Monster „Crap Californian punk bands“ kann man nur mit Arschtreter-Hymne umschreiben. „What next“ ist simpler, aber effizienter Brit-Punk mit Schmackes. Countrymäßig geht es bei „Silicone beer gut“ ab - wenn das mal kein Sommerhit wird! Das tighte „Say what you want“ wirkt wie eine Ohrfeige auf die Backe. Das mit fetten Bläsern unterlegte „Tramp killer“ mit weiblichem Gastgesang ist ein echtes Juwel. Erstaunlich wie vielseitig sich die alten Recken hier musikalisch aufgestellt haben und dabei keineswegs orientierungslos wirken. Unerwartet starkes Album der Punk Legende.