Details

https://www.emp.de/p/terrorize-brutalize-sodomize/431257St.html
Artikelnummer: 431257St
9,99 € 6,99 €
Du sparst 30% / 3,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 11.12.2019 - 12.12.2019

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön.

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 431257
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Vomitory
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 20.04.2007
Der sechste Hassbatzen von Vomitory spricht eine deutliche Sprache: "Terrorize Brutalize Sodomize" – ein Titel, der keiner weiteren Erklärung bedarf! Ein Album, das einen ultimativen Rundumschlag darstellt, den niemand heil überstehen wird! Schneller und gleichzeitig Groove orientierter als jemals zuvor mäht dieses schwedische Urgestein unbarmherzig alles um, was sich ihm in den Weg stellt. Widerstand zwecklos!
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (12.04.2007) Kann dieser tollwütige Schwedenvierer denn nach fünf Alben nicht auch langsam auswimpen, wie die meisten anderen Bands? Müssen es denn immer noch Riffs, sein, die Sodom auch auf "Persecution mania" verbaut hätten, herrlich dumpf-crustige Uffta-Rhythmen und stets wieder die totale Blasterei? Anscheinend schon - und das ist verdammt gut so. Die ausgegöbelten geben sich nicht erst mit einem Intro ab: "Eternal trail of corpses" geht direkt steil von Null auf Hundert. Hätten Vomitory einen verwascheneren Sound und würden sie nicht so exakt spielen, dann klänge auch ihr sechstes Album wie eines der frühen Death Metal Lebenszeichen aus Stockholm. Sie haben ein Händchen für diese unwiderstehlichen Grooves, die Nihilist und Carnage bzw. später Entombed und Dismember so essentiell gemacht haben. Dazu eine total pervers tiefe Stimme und die obligatorischen dunklen Melodien. Das Cover samt blutigen Morgenstern passt dazu: Verglichen mit dem modernen Death Metal kommen Vomitory aus dem Mittelalter! Kaum zu glauben, dass sie es in "Whispers from the dead" komplett bei unteren Drehzahlen aushalten.