Symphonic terror - Live at Wacken 2017

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.10.2020 - 26.10.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Erscheint als Doppel-CD & Blu-ray-Package im Boxset.

Accept melden sich mit dem grandiosen Live-Album "Symphonic terror - Live at Wacken 2017". Die Fans dürfen sich auf die einzigartige, zweistündige ACCEPT-Show freuen, die am 3. August 2017 auf dem „heiligen Rasen“ des legendären W:O:A stattfand. Dort spielten ACCEPT vor über 80.000 Leuten (und mehreren hunderttausend Fans im Livestream) ihre bis dato größte und außergewöhnlichste Show. In drei Teilen präsentierten ACCEPT ihre gesamte Kreativität und Schaffenskraft. Eröffnet wurde das Set im gewohnten Metal-Gewand, inkl. der Weltpremiere des neuen Tracks 'Die By The Sword', der Live-Feuertaufe ihrer Single 'Koolaid' sowie Gassenhauern wie 'Restless And Wild' und 'Pandemic'. Im Mittelteil präsentierte Gitarrist Wolf Hoffmann, begleitet von einem kompletten Symphonie-Orchester, in spektakulärer Manier das Beste aus seinem aktuellen Solowerk »Headbangers Symphony«, das die Metal-Versionen der größten und bekanntesten Klassik-Werke - von Meistern wie z.B. Beethoven, Mozart und Vivaldi - auf die Bühne brachte. Im großen Finale dann, erlebten die begeisterten Zuschauer erstmals die größten Hits und Kracher von ACCEPT mit Orchester-Begleitung! Den Auftakt bildete die Metalhymne 'Princess Of The Dawn', gefolgt von Klassikern wie 'Breaker', 'Fast As A Shark', bis hin zu dem für dieses Event geradezu prädestinierte 'Metal Heart'. Ebenso frenetisch gefeiert wurden die Hits ihrer jüngsten Alben, wie z.B. 'Stalingrad', 'Shadow Soldiers' und 'Teutonic Terror', ehe zum Finale furioso eine über 8-minütige Version ihres Mega-Songs 'Balls To The Walls' die Massen in Ekstase versetzte.

Allgemein

Artikelnummer: 390399
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Medienformat 2-CD & Blu-ray
Produktthema Bands
live Ja
Band Accept
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 23.11.2018
Geschlecht Unisex

Disc 1

  • 1.
    Die by the Sword (Live in Wacken 2017) 5:31
  • 2.
    Restless and Wild (Live in Wacken 2017) 4:31
  • 3.
    Koolaid (Live in Wacken 2017) 5:05
  • 4.
    Pandemic (Live in Wacken 2017) 6:00
  • 5.
    Final Journey (Live in Wacken 2017) 5:18
  • 6.
    Night on Bald Mountain (Live in Wacken 2017) 7:08
  • 7.
    Scherzo (Live in Wacken 2017) 5:28
  • 8.
    Romeo and Juliet (Live in Wacken 2017) 5:46
  • 9.
    Pathétique (Live in Wacken 2017) 5:56
  • 10.
    Double Cello Concerto in G Minor (Live in Wacken 2017) 3:40
  • 11.
    Symphony NO. 40 in G Minor (Live in Wacken 2017) 4:38

Disc 2

  • 1.
    Princess of the Dawn (Live in Wacken 2017) 7:36
  • 2.
    Stalingrad (Live in Wacken 2017) 6:21
  • 3.
    Dark Side of My Heart (Live in Wacken 2017) 4:40
  • 4.
    Breaker (Live in Wacken 2017) 4:30
  • 5.
    Shadow Soldiers (Live in Wacken 2017) 6:00
  • 6.
    Dying Breed (Live in Wacken 2017) 5:45
  • 7.
    Fast as a Shark (Live in Wacken 2017) 4:51
  • 8.
    Metal Heart (Live in Wacken 2017) 7:32
  • 9.
    Teutonic Terror (Live in Wacken 2017) 5:43
  • 10.
    Balls to the Wall (Live in Wacken 2017) 7:56

Disc 3

  • 1.
    Die by the Sword (Live in Wacken 2017) 5:31
  • 2.
    Restless and Wild (Live in Wacken 2017) 4:31
  • 3.
    Koolaid (Live in Wacken 2017) 5:05
  • 4.
    Pandemic (Live in Wacken 2017) 6:00
  • 5.
    Final Journey (Live in Wacken 2017) 5:18
  • 6.
    Night on Bald Mountain (Live in Wacken 2017) 7:08
  • 7.
    Scherzo (Live in Wacken 2017) 5:28
  • 8.
    Romeo and Juliet (Live in Wacken 2017) 5:46
  • 9.
    Pathétique (Live in Wacken 2017) 5:56
  • 10.
    Double Cello Concerto in G Minor (Live in Wacken 2017) 3:40
  • 11.
    Symphony NO. 40 in G Minor (Live in Wacken 2017) 4:38
  • 12.
    Princess of the Dawn (Live in Wacken 2017) 7:36
  • 13.
    Stalingrad (Live in Wacken 2017) 6:21
  • 14.
    Dark Side of My Heart (Live in Wacken 2017) 4:40
  • 15.
    Breaker (Live in Wacken 2017) 4:30
  • 16.
    Shadow Soldiers (Live in Wacken 2017) 6:00
  • 17.
    Dying Breed (Live in Wacken 2017) 5:45
  • 18.
    Fast as a Shark (Live in Wacken 2017) 4:51
  • 19.
    Metal Heart (Live in Wacken 2017) 7:32
  • 20.
    Teutonic Terror (Live in Wacken 2017) 5:43
  • 21.
    Balls to the Wall (Live in Wacken 2017) 7:56
  • 22.
    Making Of Wacken 8:50
  • 23.
    Making Of Headbangers Symphony 8:23

von Jürgen Tschamler (28.11.2018) 2017 haben Accept vor 80.000 Fans das Wacken Festival gerockt. In dieser zweistündigen Show, die aus drei Teilen bestand, hat sich die Band mit all ihren Facetten und ihrer Kreativität präsentiert. Während man im ersten Teil mit der metallischen Faust regierte, lieferte Gitarrist Wolf Hoffman im Mittelteil Songs seines Soloalbums, zusammen mit einem kompletten Symphonie Orchester, ab. Im großen Finale kredenzte man den Fans dann die größten Accept-Hits ebenfalls in Begleitung des zuvor erwähnten Orchesters. Bei Hits wie „Metal heart“, „Breaker“, „Princess of the dawn“ oder dem starken „Stalingrad“ ging es richtig zur Sache. Mit einer achtminütigen Version von „Balls to the wall“ beendete man seinen fulminanten Auftritt vor einer ausflippenden Masse. Zuvor konnte man sich Klassik und Accept nicht zusammen vorstellen - dieser Auftritt hat jedoch das Gegenteil bewiesen. Ein Monster von Livealbum.

Gibt es auch als: