Details

https://www.emp.de/p/symmetry-in-black/283325St.html
Artikelnummer: 283325St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.12.2019 - 17.12.2019

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 15 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 15 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 15 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 283325
Geschlecht Unisex
Musikgenre Doom
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Crowbar
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 23.05.2014
Kirk Windstein schlägt mit dem ersten Crowbar-Album seit 2011 zurück. „Symmetry in black“ überzeugt durch eine größere stilistische Bandbreite als in der Vergangenheit, ohne indes den eigenen Ansatz zu verwässern
CD 1
1. Walk With Knowledge Wisely 2. Symmetry In White 3. The Taste Of Dying 4. Reflection Of Deceit 5. Ageless Decay 6. Amaranthine 7. The Foreboding 8. Shaman Of Belief 9. Teach The Blind To See 10. A Wealth Of Empathy 11. Symbolic Suicide 12. The Piety Of Self-Loathing
Matthias Mader

von Matthias Mader (01.04.2014) Mit „Symmetry in black“ feiern Crowbar aus New Orleans ihr 25-jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch. Für mich ist die Truppe um Schwergewicht Kirk Windstein nach wie vor sträflich unterbewertet, stellen sie doch (ähnlich wie Pantera in ihrer mittleren Phase) das fehlende Bindeglied zwischen Hardcore und Metal dar, füllen quasi die Leerstelle zwischen Sheer Terror und Darkside NYC auf der einen sowie Celtic Frost und Carnivore auf der anderen Seite. Ihrem Stil sind Crowbar auch ohne den großen Mainstream-Erfolg immer (weitestgehend) treu geblieben. Kirks gutturale Vocals prägen die zwölf Songs wie eh und je. Der ganz große Wutbolzen ist „Symmetry in black“ indes nicht geworden, das schon fast träumerische „Symmetry in white“ kommt als Type O Negative light daher, der Opener „Walk with knowledge wisely“ trägt leise Züge von Paradise Lost, die Bandbreite des Albums ist definitiv größer als von mir erwartet. Die Produktion kommt wie immer genau auf den Punkt und ist ebenfalls ein wenig differenzierter als beim Frühwerk von Crowbar.