Space 1992: Rise of the Chaos Wizards

CD
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.04.2020 - 17.04.2020

Nur noch 2 Stück vorrätig

Artikelbeschreibung

Jewelcase-Version.

Es kann eigentlich nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich das Universum den Recken von Gloryhammer annimmt – oder zumindest zukünftig seine Filmsoundtracks von den international besetzten Power Metallern um Alestorm-Keyboarder / Sänger Christopher Bowes schustern lässt! "Space 1992: Rise of the Chaos Wizards", das nächste Kapitel der epischen Gloryhammer-Saga, schreibt Geschichte und Zukunft gleichermaßen um und lässt den Astral-Hammer auf dem Schlachtfeld gegen bitterböse Chaos-Magier kreisen: logisch, dass diese extravagante Spielwiese für galoppierenden und hochmelodischen Power Metal sorgt, der galaktisches Feuer mit Metal-Hymnen deluxe kreuzt!
Artikelnummer: 317794
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Gloryhammer
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 25.09.2015

CD 1

  • 1.
    Infernus Ad Astra
  • 2.
    Rise Of The Chaos Wizards
  • 3.
    Legend Of The Astral Hammer
  • 4.
    Goblin King Of The Darkstorm Galaxy
  • 5.
    The Hollywood Hootsman
  • 6.
    Victorious Eagle Warfare
  • 7.
    Questlords Of Inverness, Ride To The Galactic Fortress!
  • 8.
    Universe On Fire
  • 9.
    Heroes (Of Dundee)
  • 10.
    Apocalypse 1992

von Markus Wosgien (11.08.2015) Die intergalaktischen SciFi-Metaller von Gloryhammer verleihen dem britischen Humor mit ihrem Zweitwerk „Space 1992: Rise of the Chaos Wizards“ eine neue Bedeutung. Es ist als würden die Monty Python-Charaktere einen metallischen Exkurs beschreiten und den Ritter der Kokosnuss mit dem schottischen Kronprinzen Angus McFife auf einen gemeinsamen Beutezug schicken - der in diesem Fall im Jahre 1992 spielt. Das Schöne dabei ist, dass Gloryhammer damit ein absoluter Genre-Gourmethappen gelungen ist, der trotz seines bewusst überzogenen Konzepts, durch astral-astreine Power Metal-Kracher besticht, die durchaus mit den Neunzigerjahre-Klassikern von Rhapsody und Blind Guardian mithalten können. Vor allem die erste Albumhälfte weist mit dem Opener „Rise of the Chaos Wizard“ und den beiden flotten Ohrwürmern „Legend of the astral hammer“ und „Goblin king of the darkstorm galaxy“ drei erstklassige Granaten auf. Die Alestorm-Trademarks von Bandleader Christopher Bowes schimmern hingegen in dem Piraten-Banger „The Hollywood hootsman“ durch, während seine zweite Leidenschaft zum Techno im hymnischen „Universe on fire“ zum Tragen kommt. Fantastisch!

Gibt es auch als: