Details

https://www.emp.de/p/sonic-syndicate/283504St.html
Artikelnummer: 283504St
17,99 € 9,99 €
Du sparst 44% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 22.01.2020 - 23.01.2020

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 283504
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Sonic Syndicate
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 04.07.2014
Auf 13 frischen Nackenbrechern, rocken sich Sonic Syndicate die Seele aus dem Leib. Abermals strotzen die Schweden vor Energie und schaffen einen galanten Mix aus Melodie, Moderne und traditionellem Göteborg-Sound.
CD 1
1. Day Of The Dead 2. Black Hole Halo 3. Long Road Home 4. My Revenge 5. Before You Finally Break 6. Catching Fire 7. Unbreakable 8. It Takes Me 9. See What I See 10. So Addicted 11. The Flame That Changed The World 12. Diabolical Work Of Art 13. What We Shared 14. Another Soldier Down
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (02.04.2014) Die schwedischen Überflieger von Sonic Syndicate sind stets für Überraschungen gut. „We rule the night“ war bereits ein Quantensprung und offerierte eine rockige, hochmelodische Seite der Schweden. Zwischenzeitlich strichen zwei Mitglieder die Segel, doch der harte Kern blieb bestehen und definiert sich auf dem selbstbetitelten, fünften Studioalbum abermals neu. Das 13-Tracks umfassende Opus ist wieder eine Ecke härter und fokussierter, erneut sehr vielschichtig (man höre nur das innovative „Diabolical work of art“), mutig und schäumt vor Energie geradezu über. Nathan Biggs hält als alleiniger Frontmann nun das Zepter in der Hand und wächst dabei geradezu über sich hinaus. Beistand erhält er lediglich bei dem Nackenbrecher „Before you finally break“ - auf dem sich Soilwork-Shouter Speed hinzugesellt, was stimmlich hervorragend harmoniert. Generell klingt der Silberling sehr schwedisch, speziell „Catching fire“ atmet den Spirit des klassischen Göteborg Sounds. Das wütende „My revenge“ verbeugt sich hingegen vor Pantera, während das supereingängige und hitverdächtige „So addicted“ die neue Bandhymne werden könnte.