Songs for the last view
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 11.07.2020 - 13.07.2020

Nur noch 4 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Die Line-Up Probleme sind Schnee von gestern: Rob Vitacca bereichert mit seiner Ausstrahlung und einer chamäleonartigen Stimme den gut ausbalancierten Gothic Rock der Süddeutschen. Hitpotenzial und Tiefenwirkung schließen sich bei ihnen nicht aus.
Artikelnummer: 434380
Geschlecht Unisex
Musikgenre Gothic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Lacrimas Profundere
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.06.2008

CD 1

  • 1.
    The Last View
  • 2.
    A Pearl
  • 3.
    The Shadow I Once Kissed
  • 4.
    Veins
  • 5.
    We shouldn't be here
  • 6.
    And God's Ocean
  • 7.
    Suicide Sun
  • 8.
    Dear Amy
  • 9.
    A Dead Man
  • 10.
    Sacrificial Lamb
  • 11.
    Lullaby For A Weeping Girl
  • 12.
    While

von Björn Thorsten Jaschinski (31.01.2008) Never change a winning team? Zumindest Starproduzent John Fryer (HIM, Nine Inch Nails, Paradise Lost) sind die chartverwöhnten deutschen Gothic-Rocker treu geblieben. Bandintern waren einige Umstrukturierungen unumgänglich: Interimssänger Peter Kafka ist als Bassist weiterhin dabei, der zuvor unbekannte Rob Vitacca ersetzt Christopher Schmid endgültig. Keine leichte Aufgabe, möchte man meinen, doch der erst 21-jährige ist ein Rohdiamant, dessen Schliff für Fryer eine Herzensangelegenheit ist. Viele Stücke suggerieren mehrere Sänger, so leichtfüßig wechselt Rob von einer Pete Steele Gruft-Intonation zu rauem, forderndem Gesang oder zerbrechlichen hohen Klängen. Doch bis auf "The shadow I once kissed" ist von einer Duettpartnerin weit und breit keine Spur. "Songs for the last view" offeriert neben gewohnt trockenen Rockern ("A pearl") einen Rückblick auf die eigenen Doom-Wurzeln ("Veins"), verhaltenes Ethno-Flair ("Sacrificial lamb"), wunderschön dunkle Pop-Musik ("And God’s ocean") sowie ein unter die Haut gehendes Finale mit Pianobegleitung und sachter Orchestrierung. Weltklasse!