Details

https://www.emp.de/p/sermon/455480St.html
Artikelnummer: 455480St

Variations

Product Actions

Erhältlich ab 01.11.2019

Der Artikel wird geliefert, sobald er verfügbar ist.

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 455480
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Une Misère
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 01.11.2019
Erscheint in einer auf 500 Exemplare limitierten Edition auf farbigem Vinyl (black/gold splatter) im Gatefold.

Die Isländische Abrissbirne UNE MISÈRE hat ihr Debütalbum "Sermon" für den 1. November 2019 angekündigt. Als Produkt einer modernen Zeit, sind UNE MISÈRE musikalisch schwer zu kategorisieren. Mit unglaublicher Härte beschieden, bewegt sich die Band irgendwo im Spektrum zwischen Blackened Hardcore und aggressivem Metal. "Sermon" wurde von Sky van Hoff (EMIGRATE, RAMMSTEIN, etc) produziert und gemischt und von Svante Forsbäck gemastert. Als Engineer fungierten Marco Bayatl, Sky Van Hoff und Marco Kollenz. Das starke Album Artwork wurde von Niklas Sundin (DARK TRANQUILITY) geschaffen.
LP 1
1. Sin & Guilt 2. Sermon 3. Overlooked // Disregarded 4. Burdened // Suffering 5. Fallen Eyes 6. Beaten 7. Grave 8. Failures 9. Damages 10. Offering 11. Spiral 12. Voiceless
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (27.08.2019) Das isländische Sextett Une Misère wird als ganz heißes Eisen in Sachen Brutalosound 2019 gehandelt. Der Metal-/Hardcore-Mix mit deathigen Akzenten nimmt seine Inspirationen aus Islands düsterer und feindseliger Natur. Alle involvierten Musiker können auf Erfahrungen in anderen Hardcore-Bands zurückschauen. So hat man sich zum Ziel gesetzt, Islands derbster Vertreter in der Welt der harten Klänge zu werden. Mit ihrem Debüt „Sermon“ stehen die Zeichen dafür gut. Wütend, enorm aggressiv und roh - das sind die Attribute, die den Sound der Isländer kennzeichnen. Zwölf Songs lang meint man das Lamm auf der Schlachtbank zu sein. Dass man dabei auch Machine Head-Elemente im Sound heraushört, ist nicht verwunderlich, haben die Amis doch die Szene mitgeprägt. „Sermon“ ist wie ein blutiges Steak: abstoßend und anziehend zugleich. Die Isländer erfinden den Sound/Stil nicht neu, aber sie liefern Beachtliches. Wer auf den angesprochenen Stilmix steht, wird „Sermon“ ins Abendgebet mit einschließen.

Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (06.09.2019) Das isländische Sextett Une Misère wird als ganz heißes Eisen in Sachen Brutalosound 2019 gehandelt. Der Metal-/Hardcore-Mix mit deathigen Akzenten nimmt seine Inspirationen aus Islands düsterer und feindseliger Natur. Alle involvierten Musiker können auf Erfahrungen in anderen Hardcore-Bands zurückschauen. So hat man sich zum Ziel gesetzt, Islands derbster Vertreter in der Welt der harten Klänge zu werden. Mit ihrem Debüt „Sermon“ stehen die Zeichen dafür gut. Wütend, enorm aggressiv und roh - das sind die Attribute, die den Sound der Isländer kennzeichnen. Zwölf Songs lang meint man das Lamm auf der Schlachtbank zu sein. Dass man dabei auch Machine Head-Elemente im Sound heraushört, ist nicht verwunderlich, haben die Amis doch die Szene mitgeprägt. „Sermon“ ist wie ein blutiges Steak: abstoßend und anziehend zugleich. Die Isländer erfinden den Sound/Stil nicht neu, aber sie liefern Beachtliches. Wer auf den angesprochenen Stilmix steht, wird „Sermon“ ins Abendgebet mit einschließen.